Netzwerk Erinnerung+Zukunft in der Region Hannover

Förderverein Gedenkstätte Ahlem e.V.
Heisterbergallee 10
30453 Hannover-Ahlem
Telefon: 0511 47 39 76 98
E-Mail: fv.ged.ahlem@t-online.de

ADA - UND - THEODOR - LESSING VOLKSHOCHSCHULE HANNOVER



Klaus Vespermann
Theodor-Lessing-Platz 1
30159 Hannover
Tel. (0511) 16 84 14 90
Fax (0511) 363 14 06
www.vhs-hannover.de

Schwerpunkt der Arbeit: Erinnerungsarbeit gekoppelt mit Vorträgen, Ausstellungs-
und Kulturprojekten

ANTIKRIEGSHAUS SIEVERSHAUSEN

Otto Dempwolff
Kirchweg 4
31257 Lehrte
Tel. (05175) 57 38
Mobil 0163 868 57 04
E-mail info[at]antikriegshaus.de
www.antikriegshaus.de

x Auseinandersetzung mit Ursachen und Folgen von Kriegen und Konflikten x Verantwortung vor der Geschichte: Sich erinnern für die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft x Lokale und regionale Friedensarbeit in der Aktionsgemeinschaft (AGDF), Auseinandersetzung mit Menschenrechtsfragen, Versöhnungsarbeit und gewaltfreie Konfliktlösung x Friedenspädagogische Angebote für Jugendliche und Erwachsene, Seminarräume, Gruppenunterkunft x Zielgruppen: Jugendliche, Erwachsene, Schulen, Kirchengemeinden

ARBEITSKREIS GEDENKWEG  9. NOVEMBER - BURGDORF

Judith Rode
Flaatmoor 4
31303 Burgdorf
E-mail Jurohde[at]gmx.de

Träger des Arbeitskreises sind die Kirchengemeinden St.Pankratius, St.Paulus, St.Nikolaus, Martin Luther, der Kulturverein Scena und Einzelpersonen x Gedenkweg am 9. November x Arbeitsmaterialien für Schulen x Ausstellungen x Informationen

ARBEITSKREIS AG KZ STÖCKEN

c/o Freizeitheim Stöcken
Eichsfelder Straße 101
30419 Hannover
Tel. (0511) 16 84 29 42
E-mail fzh-stoecken[at]hannover-stadt.de

Mitglieder der AG: Stadt Hannover (Freizeitheim Stöcken), Gewerkschaft NGG, VVN BdA, Corvinius Kirchengemeinde, Kirchenkreis West Hannover, Kirchenkreis Garbsen Seelze, Dekanat Hannover Nordwest x Zielgruppen: Vor allem Schüler und Konfirmanden

ARBEITSKREIS »EIN MAHNMAL FÜR DAS FRAUEN-KZ IN LIMMER«

Kontakt:
Horst Dralle c /o
St. Nikolai-Kirchengemeinde
Sackmannstraße 32
30453 Hannover
Tel. (0511) 210 44 76
E-mail arbeitskreis[at]kz-limmer.de
www.kz-limmer.de

xSchwerpunkte der Arbeit: Aufarbeitung und Dokumentation der Geschichte des KZs und der Zwangsarbeiterlager in Limmer und der Rolle der Continental-Werke durch Archivarbeit, ZeitzeugInnengespräche usw.; Öffentliche Veranstaltungen, nach Möglichkeit auch ZeitzeugInnengespräche mit überlebenden Häftlingen; Errichtung eines gut sichtbaren Mahn- und Erinnerungszeichens auf dem ehemaligen KZ-Gelände.; Schaffung eines umfassenden Ausstellungs- und Dokumentationsortes auf dem ehemaligen Conti-Gelände, der auch Raum für Veranstaltungen und Führungen bietet.

AUSCHWITZBEGEGNUNGSPROJEKT - HANNOVER - OSWIECIM - WURZEN

Claus Schütte
Schülerberatung des FB für Jugend und Familie
BBS6 der Region Hannover
Goetheplatz 6
30169 Hannover
Tel. (0511) 16 84 49 77 / 16 83 98 44
Fax (0511) 16 84 20 90
E-mail Claus Schütte[at]Hannover-Stadt.de
www.bbs6-hannover.de/bbs6/cms/upload/bilder/projekte/begegnungsprojekt/2_Koop.pdf

x Handwerkliche Arbeit mit benachteiligten jungen Menschen aus Hannover, Wurzen und Oswiecim in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau x Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und dem Holocaust auf der Grundlage des Aussöhnungsprozesses zwischen Polen und Deutschland x Beteiligung an regionalen Projekten auch im Rahmen des Begegnungsprojektes wird gewünscht x Zielgruppen: Benachteiligte junge Menschen in der Berufsvorbereitung und junge Menschen in der Berufsausbildung

 

BILDUNGSVEREINIGUNG ARBEIT UND LEBEN

 

 

Niedersachsen Mitte gGmbH
Sylvia Milsch
Arndtstr. 20
30167 Hannover
Fon: (0511) 121 05-26
Fax: (0511) 121 05-33
sylvia.milsch@(spamschutz:bitte_entfernen)arbeitundleben-nds.de
arbeitundleben-nds.de

x Bildungsarbeit mit dem Ziel der gesellschaftlichen und individuellen Emanzipation der Teilnehmenden x  Bildungsarbeit für soziale Gerechtigkeit und Solidarität x Bildungsarbeit zur Abwehr der Gefährdungen der (sozialen) Demokratie x Bildungsarbeit in antifaschistischer Tradition, gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung x Arbeitnehmerorientierte Bildungsarbeit mit betrieblichen Akteuren.

BILDUNGSVEREIN SOZIALES LERNEN u. KOMMUNIKATION e.V.



Beate Gonitzki
Wedekindstr. 14
30161 Hannover
E-mail beate.gonitzki[at]bildungsverein.de
Tel.  (0511) 33 87 98 40
Fax. (0511) 33 87 98-2
www.bildungsverein.de

BÜRGER GESTALTEN EIN MAHNMAL



c/o Ruth Gröne
Kulturtreff Plantage
Plantagenstr. 22
30455 Hannover
E-mail madue[at]web.de

x Informationen zum Mahnmal x Zeitzeugenarbeit x Kontakt zu ehemaligen Häftlingen in Israel, Frankreich, Amerika x Kontakte zur Gedenkstätte Ahlem, Neuengamme und Sandbostel x Ergänzen der Namenstafeln an der Gedenkstätte x Sicherstellung der wenigen noch vorhandenen Fundamentreste der Baracken des KZ Ahlem

DGB REGION NIEDERSACHSEN-MITTE

DGB Region Niedersachsen-Mitte
Tom Seibert
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover
Tel. (0511) 163 87-23
Fax (0511) 163 87-34
E-mail hannover[at]dgb.de
www.region-niedersachsen-mitte.dgb.de

x Auseinandersetzung und Erinnerung an Zwangsarbeit in Hannover während der Nazidiktatur x Gedenk- und Erinnerungsarbeit (Holocaustgedenktag 27.01., Besetzung des Gewerkschaftshaus 01.04., Mahnmal für sowjetischen Opfer des Nationalsozialismus, Arthur Menge Ufer 08.04. / IG Metall, Mahnmal ehem. KZ Stöcken 08.05. / NGG, Antikriegstag 01.09., Reichspogromnacht 09.11.) x Antifaschistischer Arbeitskreis (Auseinandersetzung mit aktuellem Rechtsextremismus in der Region) x Zielgruppen: Betriebliche Kolleginnen und Kollegen, Gewerkschaftsmitglieder, Jugendliche, Schüler

DFG-VK, HANNOVER

Brundhild Müller-Reiß
Wittekindstr. 4
30449 Hannover
Tel. (0511) 446482
Email mueller-reiss[at]arcor.de
www.frieden-hannover.de/dfgvk

Deserteursarbeit X Zielgruppen: Schulen, Jugendarbeit, antimilitaristische und antifaschistische Gruppen

DEUTSCH-ISRAELISCHE GESELLSCHAFT, AG HANNOVER

Deutsch-Israelische Gesellschaft, Arbeitsgemeinschaft Hannover
Postfach 1267
30954 Hemmingen
Tel. (0511) 234 35 72
Email: info[at]dig-hannover.de
www.dig-hannover.de

x Veranstaltungen zum Thema Israel, Nationalsozialismus und Antisemitismus x ,Stolpersteine' in der Region Hannover x Kontakt zu Überlebenden und Studienreisen nach Israel

ERINNERUNGS-BUSSGANG BERGEN-BELSEN

Wolfgang Schwenzer
Simrockstraße 1
30171 Hannover
Tel. (0511) 88 03 11
Mobil 0179 980 43 53
E-mail schwenzerwolf[at]t-online.de

x Vorbereitung, Ausgestaltung und Durchführung des (seit 26 Jahren bestehenden) jährlichen Fußmarsches von Hannover-Mühlenberg nach Bergen-Belsen in Ahnlehnung an den österlichen Kreuzweg. x Zielgruppen: Interessierte, Einzelne, Gemeinschaften in Kirche und Gesellschaft in der Region Hannover und darüber hinaus

FACHHOCHSCHULE HANNOVER

Prof. Dr. Wolfram Stender
Fachhochschule Hannover (FHH)
University of Applied Sciences and Arts
Fakultät V - Diakonie, Gesundheit und Soziales
Abteilung Soziale Arbeit
Blumhardtstraße 2
30625 Hannover
Tel. (0511) 9296-3117 
Fax (0511) 9296-3203
E-mail wolfram.stender[at]fh-hannover.de
www.fh-hannover.de

x Kooperationsprojekt x Erforschung und Vermittlung der Zwangsarbeit in der Region Hannover, bisher Barsinghausen und Lehrte x Projektkoordination: Zusammenarbeit von Schulen,städtischen Archiven und Hochschule x Anheben eines solchen Projektes auf europäische Ebene x Präsentation, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit x Zielgruppen: Studierende der Fachhochschule, SchülerInnen aller Schulformen, Zeitzeugen, Bewohner der Forschungsorte, Europäische Partner

FÖRDERVEREIN GEDENKSTÄTTE AHLEM e.V.

Hans-J. Hermel
Nenndorfer Platz 26
30459 Hannover
Tel. (0511) 41 52 03
E-mail fv_gedenkstaette_ahlem@t-online.de

x Sicherung der Erinnerung von Zeitzeugen der Naziherrschaft x Veranstaltungen x Öffentlichkeitsarbeit x Einsetzen für eine Aufwertung der Gedenkstätte und der Gedenkstättenarbeit x Kontakt zu Überlebenden des Holocaust und zu ihren Angehörigen x Zielgruppe: Öffentlichkeit in der Region Hannover

GEGEN DAS VERGESSEN - NS-ZWANGSARBEIT e.V.

c/o Büro Dr. Horst Meyer
Bödekerstraße 7
30161 Hannover
E-mail info[at]ns-zwangsarbeit-hannover.de
www.ns-zwangsarbeit-hannover.de

x Historische Forschung zum Thema Deportation, Zwangsarbeit während des Zweiten Weltkrieges sowie der Rückführung/Emigration in der Nachkriegszeit. Insbesondere Zeitzeugenbefragung, Erforschung der Lager/des Lagersystems x Betreuung von Interessierten und Angehörigen der Opfer gehören zu den Vereinsaufgaben x Öffentlichkeitsarbeit, pädagogische Aufbereitung, Beratung und Betreuung von Projekten wird durchgeführt x Eine Vernetzung zu anderen Projekten und Initiativen findet statt. x Die Stadt Hannover ist Ausgangspunkt der Forschung, da sie als Beispiel eines großen Rüstungszentrums in dieser Zeit betrachtet werden kann x Die Untersuchungen erstrecken sich in die Region x Besonders betrachtet werden sollen auch europäische Verflechtungen, das heißt Durchgangs-/Sammellager. x Zielgruppen: Opfer und ihre Angehörigen, Zeitzeugen, Interessierte und Initiativen zum Thema im Allgemeinen, Pädagogen, Journalisten, Wissenschaftler, Gedenkstätten;
die Arbeit erfolgt regional und international

GESCHICHTSWERKSTATT HANNOVER e.V.

Deisterstraße 72
30449 Hannover
Postfach 910709
30427 Hannover
Mobil 0170 326 06 18
E-mail zug_der_erinnerung[at]yahoo.de
www.geschichtswerkstatt-hannover.tk

x Zeitzeugenarbeit, Geschichte erlebbar machen x Veranstaltungen, Bildung, Vermittlung und Dokumentation von Inhalten, Ereignissen zu historischen und aktuellen Fragen x Erörterung und Vermittlung historischer und aktueller Fragen zum Zusammenhang von Wirtschaft, Sozialem, Ausgrenzung und Faschismus x Antifaschistische Führungen und Rundfahrten innerhalb und außerhalb Hannovers x Handlungsorientierte Bildungsarbeit und eigenes politisches Handeln x Zielgruppen: Schülerinnen, Jugendliche; Überlebende und Verfolgte des Widerstands; interessierte Menschen, die sich in sozialen Bewegungen engagieren; interessierte BürgerInnen


h1 FERNSEHEN AUS HANNOVER

h1 - Fernsehen aus Hannover
Georgsplatz 11
30159 Hannover
Tel. (0511) 36 70 10
Fax (0511) 36 70 130
E-mail info[at]h-eins.tv
www.h-eins.tv

Lokalfernsehen mit Eigenproduktionen und Reportagen u.a. zu Hannover im Nationalsozialismus, aktueller Erinnerungsarbeit, Jugendbegegnungen

HAUPT- UND REALSCHULE HEISTERBERGSCHULE

Petit Couronne Straße 30
30453 Hannover
Tel. (0511) 168 341 36
E-mail heisterbergschule[at]hannover-stadt.de
www.heisterbergschule.de

x Patenschaft für das Mahnmal KZ Ahlem x Beteiligung an Gedenkveranstaltungen
x Zeitzeugen einladen und befragen x Besondere Aktionen (Mandelbäumchen 2002, Gedenkbuch 2005) x Fahrten zu ehemaligen Konzentrationslagern x ‚Kümmern' im weiteren Sinne (z.B. Müll entfernen, Unkraut rupfen) x Zielgruppen: Nach innen: Schülerschaft der Heisterbergschule; Nach außen: Öffentlichkeit interessieren und einladen; Ämter involvieren; Pressearbeit

JUSTUS-VON-LIEBIG-SCHULE

Georg Damek (Mitgl. d. kolleg. Schulleitung)
Dr. Lüder Benne (Vors. d. Kadoorieausschusses)
Heisterbergallee 8
30453 Hannover
Tel. (0511) 40 04 98 30
Fax (0511) 40 04 98 59 
E-mail info[at]jvl.de
www.jvl.de/

x Die Justus-von-Liebig-Schule unterhält seit 25 Jahren eine Schulpartnerschaft über einen Schüleraustausch mit der Kadoorieschule in Untergaliläa, Israel. Träger der Partnerschaft sind die Region Hannover und die Region Untergaliläa. Die inhaltliche Arbeit des Austausches wird im Kadoorieausschuss der Justus-von-Liebig-Schule in Zusammenarbeit mit Vertretern der Kadoorieschule geleistet. In diesem Zusammenhang sind der Besuch der Gedenkstätte in Ahlem und eine feierliche Zeremonie in Bergen-Belsen fester Bestandteil des Austausches. x Zielgruppen: Schülerinnen und Schüler der Schule und der Schulpartnerschaft

LANDESHAUPTSTADT HANNOVER FACHBEREICH BILDUNG UND QUALIFIZIERUNG

Gitta Weymann
Friedrichswall 15,
30519 Hannover
Tel. (0511) 16 84 44 12
Link zu www.hannover.de

LANDESHAUPTSTADT HANNOVER / FACHBEREICH BILDUNG UND QUALIFIZIERUNG / PROJEKT ERINNERUNGSKULTUR

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Sallstraße 16
30171 Hannover
Tel. (0511) - 168-44900 (Dr. Karljosef Kreter)
Tel. (0511) - 168-44505 (Julia Berlit-Jackstien)
Fax (0511) - 168-40315
erinnerungskultur[at]hannover-stadt.de

LEIBNIZ UNIVERSITÄT HANNOVER, HISTORISCHES SEMINAR

Prof. Dr. Claus Füllberg-Stolberg
Im Moore 21
30167 Hannover
E-mail claus.fuellberg-stolberg[at]hist.uni-hannover.de
www.hist.uni-hannover.de/personen_hist.html

x Zwangsarbeit im NS, Frauen im KZ, Judenverfolgung und Finanzverwaltung, „Wiedergutmachung", Ahlem ... x Zielgruppen: Hochschule und Öffentlichkeit

Dr. Hans-Dieter Schmid
E-mail hd.schmid[at]hist.uni-hannover.de
www.hist.uni-hannover.de/personen_hist.html

x Geschichte der Juden, Geschichte der Sinti und Roma, Verfolgung und Widerstand im Nationalsozialismus, Ahlem, Verfolgung und Wiedergutmachung in der Region, Holocaust-Gedenken, Geschichtskultur, insbesondere Denkmäler, politische Feste und Feiern x Zielgruppen: Hochschule und Öffentlichkeit

LIBERALE JÜDISCHE GEMEINDE HANNOVER e.V.

Liberale Jüdische Gemeinde Hannover e.V.
Gemeindezentrum Etz Chaim
Fuhsestr.6
30419 Hannover
Tel. (0511) 288 01 00
Fax (0511) 235 39 54
www.ljgh.de

x Vorträge, Seminare, Gedenkveranstaltungen zu: Scho‘ah / Holocaust; Jüdisches Leben in Deutschland vor 1933 und nach 1945 x Zielgruppen : Schülergruppen, Konfirmanden, sonstige Gruppen, allgemeine Öffentlichkeit

LINDENER GESCHICHTSWERKSTATT

Freizeitheim Linden
Egon Kuhn
Fred Grube Platz 1
30541 Hannover
Öffnungszeit: Montags 10-12 Uhr
Telefonische Absprachen möglich
Tel. (0511) 16 84 01 84
Tel. (0511) 210 71 25

Kooperation zwischen Freizeitheim Linden, Otto Brenner Akademie Hannover, Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Stadtteil-Archiv und Geschichtskabinett x Stadteilarchiv zur Lindener Geschichte x Geschichtskabinett zur Geschichte der Arbeiterkulturbewegung und des Widerstands gegen den Faschismus x Antifaschismus x Gegen das Vergessen x Straßennamen der Widerstandskämpfer, Deserteure auf dem Friedhof Limmer (Gedenktag 1.September, Antikriegstag) x Wohnanlage Werner Blumenberg und die Sozialistische Front (1933-36) x Frauenkonzentrationslager Limmer x Ehrung Orli Wald ‚Engel von Auschwitz' Engesohder Friedhof, Orli Wald Weg (Gedenktag 8.März, Frauentag) x Fotosammlung Walter Ballhause in Kooperation mit der Geschichtswerkstatt in Plauen x Projekte in Schulen im Stadtteil zur Lindener Geschichte und Zeitzeugengespräche‚ Jugend im Faschismus', Zeitzeugen Hitlerjugend Generation in Kooperation mit der Friedensschule Bremen x Projekte und Dokumentationen x Stadtrundgänge: Hannover mit dem Rad - Antifaschismus - Arbeiterkulturbewegung - Linke Geschichte und Gegenwart im Stadtteil Linden - eine Stadtteilexkursion

MULTI-MEDIA BERUFSBILDENDE SCHULE - REGIONALES KOMPETENZZENTRUM FÜR IT- UND MEDIENBERUFE


Joachim Maiß (Schulleiter)
EXPO Plaza 3
30539 Hannover
Tel. (0511) 64 61 98 11
Fax (0511) 866 50 81
E-mail maiss[at]mmbbs.de
www.mmbbs.de

x Unterstützung des Vereins bei der medialen Aufarbeitung im Bereich von Print und digitalen Medien x Zielgruppen: Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichen IT- und Medienbildungsgängen

ÖKUMENISCHE GEMEINSCHAFT HOMOSEXUELLE UND KIRCHE (HuK) Hannover e.V.

Dr. Bernd König
Schuhstraße 4
30159 Hannover
Tel. (0511) 363 29 78
Fax (0511) 270 58 95
E-mail Berndkoenig.hannover[at]t-online.de
E-mail 40plus[at]bkoenig-biocom.de
www.hannover.gay-web.de/huk

x Schwule Geschichte inklusive NS-Verfolgung und nachfolgende Diskriminierung in Kirche und Gesellschaft ist ein Thema unserer Bildungsarbeit; realisiert unter anderem durch historische Stadtrundgänge, Beiträge in ‚Homoluja' und ‚Bundes-HuK', thematische Webseiten unserer Homepage, Kranzniederlegungen und Andachten x Zielgruppen: Homo-, Bi- sowie (in geringerem Maße) Transsexuelle, ihre Angehörigen und Freunde, alle Interessierten und die allgemeine Öffentlichkeit

OR DEUTSCH-ISRAELISCHER KULTURVEREIN e.V.

Michael Thierkopf
Kirchröder Straße 14
30612 Hannover
Postfach 69 03 14

x Planung eines jüdischen Museums in Hannover mit dem Thema: Jüdisches Leben nach der Shoa und Aufbau der Jüdischen Gemeinde Hannover nach 1945 x Zielgruppen: Alle Menschen, die sich für jüdisches Leben, jüdische Kultur und jüdische Geschichte interessieren

PAVILLON

Kultur-und Kommunikationszentrum
Lister Meile 4
30161 Hannover
Tel. (0511) 23 55 55-0
www.pavillon-hannover.de

x Informationen zum Denkmal Gerichtsgefängnis x Patenschaft Denkmal Gerichtsgefängnis

PERSONENMITGLIEDSCHAFTEN

Michael Pechel
Gabelsbergerstraße 4
30163 Hannover
E-mail mpechel[at]htp-tel.de

x Regionale Gedenkstätten- und Erinnerungsarbeit, Konzepte der Gedenkstättenpädagogik. Arbeit im Besucherdienst der Gedenkstätte Bergen-Belsen x Veröffentlichungen zu den Themen Rechtsextremismus und Geschichtsrevisionismus x Redakteur des Internetportals www.stiftung-ng.de x Zielgruppen: regionale Öffentlichkeit, Jugendliche.

Dietmar Geyer, Ludwig-Thoma-Str. 18, 30916 Isernhagen

Mobil: 0172 51 01 728, mail: DietmarGeyer@AOL.com

Redaktion homepage Erinnerung und Zukunft, Helfernetzwerk Isernhagen


POLITIK ZUM ANFASSEN e.V.

Monika und Gregor Dehmel
Königsberger Str. 18 b
30916 Isernhagen
Tel. (0511) 89 89 94 73
E-mail politik[at]zumanfassen.de
www.politikzumanfassen.de

RADIO FLORA, HANNOVERS WEB-Radio


Hans-Jürgen Hermel und Ulrich Zerwinsky
Freundeskreis Lokal-Radio Hannover e.V.
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover
Tel.: 0511 – 76389195
E-mail: postbox[at]radioflora.de
wwww.radioflora.de

Schwerpunkte: Magazinbeiträge, Features, Gesprächsreihen zur Lokalgeschichte der Region Hannover mit Schwerpunkt NS- und Zeitgeschichte.

REGION HANNOVER / TEAM KULTUR / GEDENKSTÄTTE AHLEM

Stefanie Burmeister
Hildesheimer Straße 20 
30169 Hannover
Tel. (0511) 61 62 22 56 / 61 62 20 73
Fax (0511) 61 62 32 29
E-mail Stefanie.Burmeister[at]region-hannover.de
www.hannover.de

x Die Region Hannover unterhält auf dem Gelände der ehemaligen Israelitischen Gartenbauschule in Ahlem eine Mahn- und Gedenkstätte. Ziel der Gedenkstättenarbeit ist es einerseits, an authentischem Ort an die Geschichte der europaweit anerkannten Ausbildungsstätte für junge Menschen jüdischen Glaubens zu erinnern. Andererseits dokumentiert die Ausstellung die von 1941 an erfolgte Nutzung des Schulgeländes als zentrale Sammelstelle für die Deportation von Bürgerinnen und Bürgern aus den Regierungsbezirken Hannover und Hildesheim in verschiedene Konzentrationslager sowie die Einrichtung eines Polizei-Ersatzgefängnisses der Gestapo im Jahr 1943, in dem Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene verhört, gefoltert und zum Teil ermordet wurden. x Arbeitsschwerpunkte: Sicherung und Publikation von Zeitzeugenberichten x Betreuung von Zeitzeugen sowie von Angehörigen von Holocaustopfern x pädagogische Arbeit mit Schulklassen, Jugend- und Erwachsenengruppen im Rahmen von Führungen, Unterrichtsgesprächen, Projekttagen (die Schülerprojektarbeit soll künftig intensiviert werden) x Organisation und Durchführung von Veranstaltungen x Auf- und Ausbau eines themenbezogenen Archivs, einer Fachbibliothek und einer Mediathek x Zielgruppe: Schülerinnen, Schüler, Jugendliche, Regionsöffentlichkeit

REGION HANNOVER / JUGENDGÄSTE- UND SEMINARHAUS GAILHOF

Region Hannover
Team Jugendarbeit
Am Jugendheim 7
30900 Wedemark
Fax (05130) 30 49
Tel. (05130) 30 40 / (05130) 376 63
E-mail cornelia.gronau[at]region-hannover.de
www.team-jugendarbeit.de
www.jugs-gailhof.de

x Europäischer Jugendaustausch x Außerschulische Jugendarbeit

STADT RONNENBERG

Team für Gremienbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Ebeling
Hansastraße 38
30952 Ronnenberg
Fax (0511) 460 04 41 18
Tel. (0511) 460 01 18
E-mail susanne.ebeling[at]ronnenberg.de
www.ronnenberg.de

STATTREISEN HANNOVER

Hausmannstraße 9-10
30655 Hannover
Tel. (0511) 16 941 66
E-mail info[at]stattreisen-hannover.de
www.stattreisen-hannover.de/

x Aufarbeitung verschiedenster historischer, gesellschaftlicher und ökologischer Fragestellungen, um sie in Form von Stadtspaziergängen, Theaterspaziergängen oder Stadtrallyes an Besucher und Bewohner heranzutragen x Zielgruppen: alle, die sich für die Stadt Hannover interessieren

VERBAND DEUTSCHER SINTI NIEDERSACHSEN e.V.

Schaumburgstraße 3
30419 Hannover
Tel. (0511) 79 60 61
www.sinti-niedersachsen.de/nvdshome
www.sinti-niedersachsen.de

VERBAND CHRISTLICHER PFADFINDERINNEN UND PFADFINDER, BEZIRK HANNOVER e.V.

Wilfried Duckstein
Am Steinbruch 12
30449 Hannover
Tel. (0511) 92 49 552
Fax (0511) 92 49 519
Email zentrale[at]vcphannover.de
www.vcphannover.de/

X Spurensicherung - Jüdisches Leben Hannover X Geschichtsprojekte X
Stadtrundfahrten X Stadtspiele X Politisch/historische Kundschaften X Verbindung GPS gesteuerte Methoden X Zielgruppen: Jugendliche, Kinder, Jüngere Erwachsene, VCP- Jugend, Internationale Gäste 

VEREIN FÜR GESCHICHTE UND LEBEN DER SINTI UND ROMA IN NIEDERSACHSEN e.V.

Reinhold Baaske
Salbeiweg 9
30659 Hannover
Tel. (0511) 64 94 46

x Wir werden zu unserer Ausstellung ‚Aus Niedersachsen nach Auschwitz' einen zweiten Teil, der die Nachkriegszeit beinhaltet, erarbeiten, mit DVD für ein breiteres Publikum. (zur Zeit arbeiten wir an der Erstellung von Unterrichtsmaterialien im Rahmen einer Arbeitsgruppe der Stiftung Gedenkstätte Bergen-Belsen) x Beteiligung an der Vorbereitung einer Veranstaltung der Böll-Stiftung zum Thema Sinti und Schule (zusammen mit dem Medienzentrum der Region Hannover) x Vielleicht können wir wieder eine Film- und Konzertreihe veranstalten und Fahrten zu Gedenkstätten organisieren x Zielgruppen: Öffentlichkeit der Mehrheitsgesellschaft (Bereiche Politik, Bildung und Forschung) x Unterstützung von Vorhaben der Sinti

VEREIN ZUR ERFORSCHUNG DER GESCHICHTE DER HOMOSEXUELLEN IN NIEDERSACHSEN e.V. (VEHN) / SCHWULLESBISCHES ARCHIV HANNOVER (SARCH)

c/o Rainer Hoffschildt 
Lister Meile 35
30161 Hannover
Tel. (0511) 66 10 55
E-mail r.hoffschildt[at]htp-tel.de
old.hannover.gay-web.de/huk/vehn/index.html

x Ein besonderer Schwerpunkt der Forschung ist die NS-Zeit, in der Homosexuelle mit beispielloser Brutalität verfolgt und vieltausendfach in Konzentrationslagern umgebracht wurden. Forschung und Dokumentation, das Erstellen von themenbezogenen Veröffentlichungen und die Veranstaltung von Ausstellungen und Bildungsveranstaltungen sowie die Durchführung eigener und Unterstützung fremder Forschungsarbeiten zur Geschichte der Homosexuellen und deren Diskriminierung zur Information der Öffentlichkeit. x Das SARCH besteht seit 1980 mit dem Ziel, dieses Material für die Homosexuellenbewegung und deren Emanzipation und andere Interessierte bereitzustellen. x Die Hauptarbeitsbereiche sind eigene Forschungen, Veröffentlichungen und Vorträge, Archiv, Bibliothek, Ausstellungen und Führung von schwul-lesbischen Stadtspaziergängen. x Namensprojekt: Seit 1987 werden in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgte Homosexuelle namentlich erfasst. Es wird versucht, möglichst viel über ihr Schicksal zu ermitteln. Bis 2007 wurden rund 10.000 Opfer namentlich ermittelt, darunter unter anderem rund 3.000 KZ-Häftlinge (über 100 sind Fotos vorhanden) und 1.250 Emslandlager-Häftlingen. Publikationen zum Thema, Beiträge zu Gedenkstätten und Ausstellungen

VEREINIGUNG DER VERFOLGTEN DES NAZIREGIMES - BUND DER ANTIFASCHISTEN / VVN-BDA

Reinhold Weismann-Kieser
Rolandstraße 16
30161 Hannover
Fax (0511) 336 02 21
Tel. (0511) 33 11 36
E-mail hannover[at]vvn-bda.de
www.niedersachsen.vvn-bda.de

x Archivierung und Auswertung des Nachlasses von August Baumgarte (1904-1980), Kommunist und antifaschistischer Widerstandskämpfer x Da immer weniger Zeitzeugen den heutigen Generationen zu Berichten über persönliche Erlebnisse und Erfahrungen zur Verfügung stehen, ist die Aufarbeitung solcher Nachlässe von besonderer Bedeutung x Zielgruppen der Arbeit: Junge Antifaschistinnen und Antifaschisten, Pädagoginnen und Pädagogen

VOLKSBUND DEUTSCHE KRIEGSGRÄBERFÜRSORGE e.V. BEZIRKSVERBAND HANNOVER

Wedekindstraße 32
30161 Hannover
Tel. (0511) 32 73 63
Fax (0511) 36 32 845
E-mail bv-hannover[at]volksbund.de
www.volksbund.de/niedersachsen/volksbund-niedersachsen-gliederungen/hannover.html

x Unter dem Leitsatz ‚Arbeit für den Frieden - Erinnern für die Zukunft' betreibt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. als einziger Kriegsgräberdienst der Welt eine eigenständige Jugend- und Schularbeit. Ziel ist es, Jugendliche für Frieden und Demokratie, für den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft, für ein tolerantes, interkulturelles Verständnis, für Völkerverständigung und für die Achtung der Menschenrechte zu sensibilisieren. Ausgehend von den Gräbern der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft bietet der Volksbund für Schülerinnen und Schüler eine Vielzahl friedenspädagogischer Projekte an: Vor-Ort-Erkundungen der lokalen Kriegsgräberstätten, Erarbeitung von Geschichts- und Erinnerungstafeln an ausgewählten Standorten unter Einbeziehung aller Gruppen von Kriegstoten, Aktionen zum Internationalen Friedenstag der UN, historisch-politische Spurensuche in den Ausstellungsangeboten ‚Der Zweite Weltkrieg in Niedersachsen' und ‚Was heißt hier Frieden', Mitwirkung bei einer zeitgemäßen Gestaltung des Volkstrauertages, Schülervertretungs-Seminare, Gedenkstättenfahrten sowie Schulprojektfahrten zu den fünf internationalen Jugendbegegnungsstätten des Volksbundes in Europa. x Weiterbildungsangebote für Lehrerinnen und Lehrer umfassen Informationsfahrten zu den Jugendbegegnungsstätten und Seminare zu aktuellen Themen der Friedenserziehung und Erinnerungskultur. Zukünftig wird die Netzwerkarbeit mit in der Gedenkstätten- und Erinnerungsarbeit engagierten Gruppen und Institutionen eine größere Rolle in der Arbeit der Volksbundes BV Hannover einnehmen. Dieses Engagement gewährleistet eine notwendige und sinnvolle Kontextualisierung der eigenen Erinnerungsarbeit. x Zielgruppen: Vor allem Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen

„WEISSE ROSE" - WUNSTORF GEGEN RASSISMUS UND RECHTE GEWALT

c/o
Thomas Winz
Adolf-Oesterheld-Str.17
31515 Wunstorf
Tel. (0531) 74890