Netzwerk Erinnerung+Zukunft in der Region Hannover

Förderverein Gedenkstätte Ahlem e.V.
Heisterbergallee 10
30453 Hannover-Ahlem
Telefon: 0511 47 39 76 98
E-Mail: fv.ged.ahlem@t-online.de

Stolpersteine sollen an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern. Insgesamt 201 Gedenksteine wurden bereits in der Stadt Hannover verlegt. Jetzt kamen 21 weitere hinzu. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 05.12.2012


Die Gedenkstätte Bergen-Belsen wird am 30. November 60 Jahre alt. 300.000 Einzelbesucher und viele Gruppen besuchen jährlich das Areal. Viele Dokumente, persönliche Gegenstände und Zeitzeugenberichte legen Zeugnis ab über Leid. Die Dokumentation 60 Jahre-60 Tage kann im Internet unter www.1952-2012.bergen-belsen.de angesehen werden. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 23.11.2012


Der Zeitzeuge und ehemalgige Zwangsarbeiter Johan Delange kehrt zum ersten Mal seit Ende des Krieges zurück zum damaligen Konzentrationslager in Ahlem. Dort mussten seit Winter 1944 Gefangene Schwerstarbeit verrichten. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 24.09.2012


Am 9. November 1938 erreichte der Nationalsozialismus eine neue Stufe. In dieser Nacht wurden jüdische Geschäfte geplündert, Häuser angesteckt und Hunderte von Juden verhaftet. Nun fand am Jahrestag eine Kranzniederlegung am ehemaligen Standort der neuen Synagoge in Hannover statt. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 09.11.2012


Zwangsarbeiterstudie Üstra: "Ein blinder Fleck" war die Geschichte der Üstra in der NS-Zeit. Nun berichtet eine Studie von den 788 Zwangsarbeitern, die hier arbeiten. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 11.01.2012


Drei Lebensläufe, die unterschiedlicher kaum sein könnten: In der jungen blonden Frau, die voller Fröhlichkeit ihre Hochzeit vorbereitet, dem geschäftig-nüchternen orthodoxen Rabbi und dem ebenso amüsanten wie klugen Musikhistoriker zeigt sich die Vielfalt wiedererwachten jüdischen Lebens in Deutschland. Unter den vielen Sätzen des Films, die aufhorchen lassen, ist jener des Sprechers der orthodoxen jüdischen Gemeinde Hannovers, er wisse kaum etwas über die liberale jüdische Gemeinde am gleichen Ort, kenne noch nicht einmal deren Anschrift. Oder jener eines neunzig Jahre alten Holocaust-Überlebenden, er habe in den letzten Jahrzehnten niemals antisemitische Worte oder auch nur Ansätze gespürt. Zugleich aber findet in die jüdische Kindertagesstätte nur Einlass, wer durch Kamera und Guckloch als vertrauenswürdig eingestuft wird. Dokumentation von NDR, 03.09.2012


Zeitzeugengespräch mit Dr. Annette Chalut, die als französische Widerstandskämpferin ins KZ Ravensbrück kam und später auch im Frauen-KZ in Limmer für die Continental Zwangsarbeit verrichtete. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 30.05.2012


Am Ehrenfriedhof Maschsee Nordufer fand anlässlich des "Tages der Befreiung" am 8. Mai eine besondere Gedenkveranstaltung statt. Es wird an die Menschen erinnert, die dem Nationalsozialismus zum Opfer gefallen sind. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 09.05.2012


In der ehemaligen Gartenbauschule in Ahlem wurde anlässlich des internationalen Holocaustgedenktages den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Die darauffolgende Kranzniederlegung, gesanglich untermalt von einem jüdischen Chor, beschloss dann das Ende der gefühlsintensiven Veranstaltung und eröffnete die Möglichkeit zum Gedankenaustausch der Besucher. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 27.01.2012


Am Maschsee fand am 9. Mai 2012 anlässich zur 79-jährigen Wiederkehr der Bücherbrennungen due Veranstaltung "Hannover im Wort" statt. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 10.05.2012


Am 15. Dezember 1941 wurden 1001 Juden aus Hannover in das Ghetto Riga deportiert. 70 Jahre später: Gedenken und Zusammentreffen mit Zeitzeugen wie Lona Hess. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 15.12.2011


Salek, weißt Du noch damals? - Salomon Finkelstein erzählt eindrucksvoll seine Geschichte: wie er Auschwitz überlebte und wie es war, wieder in Freiheit zu sein. Eine Klasse der Gerhart-Hauptmann-Schule in Hannover produzierte diesen Fim zusammen mit dem Verein Politik zum Anfassen e.V.
Hochgeladen auf YouTube am 02.11.2011


Jedes Jahr findet zum 1. September der Antikriegstag in Hannover statt. Mit zahlreichen Aktionen möchte man an den Kriegsbeginn im Jahr 1939 und aktuellen Kriegen gedenken. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 02.09.2011


Erinnerungskultur. Am 4.April 1945 traf ein Todesmarsch überwiegend sovjetischer Zwangarbeiter aus dem Arbeitserziehungslager Lahde in Hannover Ahlem ein. Vom Chef der Gestapoleitstelle kam der Befehl: "Alle erschießen, die nach dem Ende gefährlich werden könnten. Denn das Ende des Krieges das war gewiss. Jedes Jahr wird an die Erschießung der Zwangsarbeiter in Hannover erinnert. Einige Opfer liegen auf dem Ehrenfriedhof am Maschsee. Eine Gruppe von Jugendlichen aus Frankreich, Deutschland, Polen und Russland bereitet den Gedenktag am 7.Mai vor. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 06.05.2011


Architekturwettbewerb Gedenkstätte Ahlem: Am 22. März 2011 wurden im Haus der Region die 14 eingereichten Beiträge zum Architektenwettbewerb um die Neugestaltung der Gedenkstätte Ahlem präsentiert. Den 1. Preis erhielt der Entwurft der Arbeitsgemeinschaft Ahrens Grabenhorst Architekten, IKON Ausstellungsgestaltung und Landschaftsarchitekt Marcus Cordes. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 23.03.2011


Am 03. März 2011 erinnerten Region und Landeshauptstadt Hannover in der Gedenkstätte Ahlem den in Auschwitz ermordeten Sinti und Roma. Dokumentation von h1 - Fernsehen aus Hannover, 03.03.2011