Netzwerk Erinnerung+Zukunft in der Region Hannover

Förderverein Gedenkstätte Ahlem e.V.
Heisterbergallee 10
30453 Hannover-Ahlem
Telefon: 0511 47 39 76 98
E-Mail: fv.ged.ahlem@t-online.de

Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl von Presseberichten zu Themen der Erinnerungskultur in der Region Hannover. Einen sehr guten Pressespiegel enthält auch die Webseite des Netzwerk-Mitglieds Arbeitskreis Ein Mahnmal für das Frauen-KZ in Limmer unter Aktuell

 

2015

Die rechte Szene in Norddeutschland - Was tun? 30.11.2015
Wo sind die Hochburgen der Neonazis in Norddeutschland, was treiben die Rechtsextremen? Wo gibt es Rassismus im Alltag? Wir analysieren die rechte Szene im Norden. Und wir geben Tipps, was Sie tun können, wenn Sie Fälle rechter Gewalt und Fremdenfeindlichkeit beobachten oder selbst Opfer werden.
Zum Artikel, NDR

Demo in Hannover - Polizei muss bei Protest gegen Pegida eingreifen. 30.11.2015
Die Polizei musste am Montagabend eine Gruppe linksgerichteter Demonstranten davon abhalten, eine Pegida-Versammlung in der City zu sprengen. Am Georgsplatz protestierten mehr als 100 Teilnehmer gegen das Treffen von rund 30 Pegida-Anhängern. Es kam zu Rangeleien mit der Polizei, vereinzelt flogen Flaschen.
Zum Artikel, HAZ

Ärger um Anti-AfD-Demo „Der schwarze Block hat uns vorgeführt“ 29.11.2015
1500 Menschen sind am Sonnabend gegen die AfD auf die Straße gegangen – weniger als erwartet. Jetzt gibt es Ärger ums Bündnis „Bunt statt braun“: Der Demozug wurde vom Antifaschistischen Block angeführt. Aus Lautsprecherwagen wurden die bürgerlichen Parteien, die Stadtverwaltung und die Bundesrepublik beschimpft.
Zum Artikel, HAZ

"Ode an die Freude" - Protestsingen vor dem AfD-Bundesparteitag. 29.11.2015
Das Staatstheater Hannover hat zum Singen vor dem Congress Centrum Hannover (HCC) aufgerufen. Hintergrund ist der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD), welcher an diesem Wochenende in der Niedersachsenhalle stattfindet.
Zum Artikel, HAZ

AfD berät in Hannover über Asylpolitik. 28.11.2015
Rund 600 Delegierte der Alternative für Deutschland (AfD) sind am Sonnabend im Hannover Congress Centrum (HCC) zum zweitägigen Bundesparteitag zusammengekommen. Vor dem HCC versammelten sich Gegner der Partei. Gewerkschaften, Kirchen, Parteien und linke Gruppen hatten zu Protesten aufgerufen. Die Polizei zählte gut 1.200 Teilnehmer. Unter den Demonstranten waren die frühere Grünen-Chefin Claudia Roth und Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD).
Zum Artikel, NDR

Rund 1.200 protestieren friedlich gegen AfD. 28.11.2015
Zum Auftakt des Bundesparteitags der AfD in Hannover haben sich am Sonnabend auch Gegner der Partei in der Stadt versammelt. Rund 1.200 Menschen nahmen laut Polizei teil.
Zum Artikel, NDR

Fragen und Antworten: Das müssen Sie zum AfD-Parteitag wissen. 27.11.2015
Ab heute hält die Partei Alternative für Deutschland (AfD) im Congress Centrum Hannover ihren Parteitag ab - gegen die Veranstaltung hat sich Protest formiert. Bis zu 5000 Teilnehmer werden zu der Kundgebung vor dem HCC erwartet, während innen über Satzung und Parteiführung debattiert wird.
Zum Artikel, HAZ

Zooviertel - Zwei Schilder an Hindenburgstraße abgeschraubt. 25.11.2015
Die Hindenburgstraße gehört zu den prominenten Straßen, die in Hannover einen neuen Namen bekommen soll. Nun haben Unbekannte zwei Straßenschilder an der Straße im Zooviertel abgeschraubt, wie HAZ-Leserin Helga Knüllig beim HAZ-Forum mitteilte.
Zum Artikel, HAZ

Prozess im Amtsgericht: Sansibar wegen Diskriminierung verurteilt. 25.11.2015
Weil einem Mann mit Wurzeln in Sri Lanka der Eintritt verwehrt wurde, muss der Betreiber der Sansibar dem Opfer nun 1000 Euro zahlen. Der Kläger wollte nach dem Sieg der deutschen Fußball-Nationalelf im WM-Finale 2014 im Steintor-Club feiern, wurde jedoch abgewiesen. Grund dafür sei laut Gericht "die Dunkelhäutigkeit des Klägers" gewesen.
Zum Artikel, HAZ

Bundesparteitag in Hannover Congress Hotel storniert Zimmer für AfD-Gäste. 25.11.2015
Das Congress Hotel am Stadtpark storniert die reservierten Zimmer von Mitgliedern der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Am Sonnabend und Sonntag hält die zum Teil rechtspopulistische AfD ihren Bundesparteitag im Hannover Congress Centrum (HCC) ab.
Zum Artikel, HAZ

Südstadt - Ausgebombte Schüler werden Freunde fürs Leben. 25.11.2015
Bei einem Luftangriff im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude der Tellkampfschule zerstört. Weil der Unterricht aber weitergehen musste, wurden drei Schülerjahrgänge im Harz untergebracht. Noch heute treffen sich die Kinder von damals, die längst ältere Herren sind, regelmäßig.
Zum Artikel, HAZ

Parteitag in Hannover: HCC-Mitarbeiter wollen gegen AfD protestieren. 24.11.2015
Wenn die Alternative für Deutschland (AfD) am Wochenende in Hannover ihren Parteitag abhält, wird es eine kuriose Situation geben: Mitarbeiter des Hannover Congress Centrums (HCC) wollen gegen die Partei protestieren, während ihre Kollegen in der Eilenriedehalle die Veranstaltung bewirten.
Zum Artikel, HAZ

Gestorf - Drei Zeichen gegen das Vergessen. 24.11.2015
Aus Messing sind die drei Steine, die Gunter Demnig vor der Gestorfer Volksbank in den Boden eingelassen hat. Es sind sogenannte Stolpersteine, Mahnmale für die Opfer des NS-Regimes. Sie erinnern an die Familie Abrahamson, die 1942 von den Nazis deportiert wurde.
Zum Artikel, HAZ

Prozess in Hannover: Neun Monate Haft nach Gewalt gegen Ausländer. 24.11.2015
Weil er einen Ausländer beschimpft, geschlagen und getreten hat, wurde ein ehemaliger Anhänger der verbotenen Neonazi-Gruppe "Besseres Hannover" am Dienstag zu neun Monaten Haft verurteilt. Da die Tat laut Gericht einen Angriff auf den Kernbereich des Zusammenlebens darstelle, wurde die Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt.
Zum Artikel, HAZ

HAZ-Forum zu Straßennamen: Wie viel NS-Vergangenheit darf sein? 24.11.2015
Sehr engagiert haben Leser der HAZ am Dienstagabend über die mögliche Umbenennung von Straßennamen in Hannover diskutiert. Die Besucher des HAZ-Forums waren überwiegend dafür, die Straßen nicht umzubenennen - auch wenn die Namensgeber aktiv am Nazi-Regime mitgewirkt haben.
Zum Artikel, HAZ

Gehrden - Versöhnungsarbeit auf jüdischem Friedhof. 22.11.2015
Schüler aus Gehrden helfen mit, die Erinnerung an das jüdische Leben wachzuhalten. Die Konfirmanden befreien den jüdischen Friedhof am Waldrand des Gehrdener Berges von Laub.
Zum Artikel, HAZ 

Miniatur-Denkmale: Stolpersteine für Schwitters verlegt. 20.11.2015
In der Waldhausenstraße erinnern jetzt zwei Stolpersteine an Kurt und Ernst Schwitters. Der Künstler Gunter Demnig, der in ganz Europa schon mehr als 55.000 der kleinen Miniatur-Denkmale verlegt hat, ließ die Steine vor dem früheren Wohnhaus der Schwitters ins Gehwegpflaster ein.
Zum Artikel, HAZ

Gedenksteine werden Freitag verlegt: Stolperstein 
erinnert an
 Kurt Schwitters. 17.11.2015
Der Künstler Gunter Demnig erinnert an die Schicksale von NS-Opfern: Am Freitag, 20. November, setzt er in Hannover zahlreiche neue Stolpersteine. Unter anderem werden um 9 Uhr in der Waldhausenstraße Steine für den Künstler Kurt Schwitters und seinen Sohn Ernst eingebettet.
Zum Artikel, HAZ

Rechtspopulistische Partei Umstrittene AfD hält Bundesparteitag im HCC ab. 15.11.2015
Die rechtspopulistische Partei Alternative für Deutschland (AfD) wird Ende November ihren Bundesparteitag in Hannover abhalten. Bei der Stadthalle in Kassel war die Partei abgeblitzt und musste relativ kurzfristig Ersatz organisieren.
Zum Artikel, HAZ

Kundgebung von Islamgegnern Festnahmen bei Demo gegen Pegida-Aufmarsch. 16.11.2015
Bei der Pegida-Demo in der Innenstadt von Hannover hat es am Montagabend drei Festnahmen gegeben. Rund 120 Islamgegner hatten sich am Georgsplatz versammelt, als es zu Störaktionen von Gegendemonstranten kam, griff die Polizei durch.
Zum Artikel, HAZ

Bundesparteitag in Hannover: Breites Bündnis protestiert gegen AfD. 16.11.2015
Gegen den Bundesparteitag der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) formiert sich Widerstand. Wenn die Partei am Ende November in Hannover tagf, will sich ein breites Bündnis zum Protest formieren.
Zum Artikel, HAZ

Wunstorf "Volkstrauertag ist ein Tag zum Innehalten“ 15.11.2015
Die Feierstunde zum Volkstrauer war am Sonntag in der Pausenhalle des Hölty-Gymnasiums mehr als ein alljährlich wiederkehrendes Ritual. Die Teilnehmer gedachten auch der Opfer von Paris.
Zum Artikel, HAZ

Spurensuche in Ahlem: „Er sprach oft von den Leichen dort“ 14.11.2015
Jennifer Orth-Veillons Großvater befreite als US-Soldat das KZ Ahlem. Die Enkelin ist jetzt dorthin zurückgekehrt – weil seine Geschichte auch ihre eigene ist.
Zum Artikel, HAZ

Neustadt - Historikerin erforscht Schicksale. 11.11.2015
Vor 100 Jahren tobten quer durch Europa Schlachten. Auch 107 Neustädter starben in den Schützengräben des Ersten Weltkriegs. Der Museumsverein bereitet für das Jahr 2018 eine Rückschau vor.
Zum Artikel, HAZ

Pächter macht Rückzieher: AfD-Veranstaltung im Bootshaus 84 abgesagt. 10.11.2015
Die geplante Veranstaltung der AfD in der Clubgaststätte des Deutschen Ruder-Clubs (DRC) Hannover ist abgesagt worden. Der Pächter des Bootshaus 84 hatte die Räume für einen Vortrag an die rechtspopulistische Partei vermieten wollen, der Verein hatte sich darauf von den Plänen öffentlich distanziert.
Zum Artikel, HAZ

Burgdorf - Bürger stellen an Stolpersteinen Lichter auf. 10.11.2015
Mit einer Gedenkveranstaltung in der St.-Pankratius-Kirche hat der Arbeitskreis „Gedenkweg 9. November“ am Montagabend an die Reichspogromnacht erinnert. Zu Gast waren zwei Freiwillige, die Holocaust-Überlebende unterstützt haben. An den Stolpersteinen stellten Bürger Lichter auf.
Zum Artikel, HAZ

Gleidingen - Laatzener gedenken der Opfer der Pogrome. 08.11.2015
Mit einer Kranzniederlegung am jüdischen Gedenkstein in Gleidingen hat eine Gruppe Laatzener am Montagabend der Opfer der Judenverfolgung im Zweiten Weltkrieg gedacht.
Zum Artikel, HAZ

Buch über Henry Korman - Biografie eines Überlebenden. 08.11.2015
Der Jude Henry Korman spricht oft in Schulklassen über den Holocaust. Am Sonntag ist mit "Biografie eines Überlebenden" das Buch über sein Leben vorgestellt worden. Renate Müller de Paoli hat es geschrieben.
Zum Artikel, HAZ

Gedenkfeier in Marktkirche: 800 Menschen gedenken Opfern der Reichsprogromnacht. 08.11.2015
Beim diesjährigen Konzert zum Gedenken an die Reichpogromnacht vor 77 Jahren, das Juden, Katholiken und evangelische Gläubige wieder zusammen in der Marktkirche erlebten, sang erstmals der Europäische Synagogalchor den Hauptteil einer jüdischen Liturgie in einer christlichen Kirche. Auch Texte von einem Überlebenden gab es zuhören.
Zum Artikel, HAZ

Seelze - Seelze begeht Volkstrauertag. 06.11.2015
Am Sonntag, 15. November ist Volkstrauertag, an dem traditionell den Gefallenen der beiden Weltkriege gedacht wird. Auch in und um Seelze finden zahlreiche Gedenkveranstaltungen statt.
Zum Artikel, HAZ

Hardy Krüger in Hannover - „Er muss wirklich stark sein“ 06.11.2015
Schauspieler Hardy Krüger hat in der Aula der Gerhart-Hauptmann-Realschule vor allem über Politik gesprochen,über seine Initiative „Gemeinsam gegen rechte Gewalt“ und seinen Kampf gegen neue Nazis und neuen Rassismus.
Zum Artikel, HAZ

„Gemeinsam gegen rechte Gewalt“ - Hardy Krüger setzt sich gegen Rechts ein. 05.11.2015
Der Schauspieler Hardy Krüger warb am Donnerstag in Hannover für sein Projekt „Gemeinsam gegen rechte Gewalt!“ Die Initiative, die von der Daimler AG gefördert wird, unterstützt Organisationen gegen Rechtsradikalismus, unter anderem auch die Amadeu Antonio Stiftung, die in Hannover aktiv ist. Außerdem trug er sich in das Goldene Buch der Stadt ein.
Zum Artikel, HAZ

Neustadt - Kriegsende: Buch zum Vortrag. 05.11.2015
Geschichte zum Mitnehmen: Hans-Erich Hergt und seine Mitstreiter bereiten ein Buch zum erfolgreichen Vortrag „Die letzten Tage des Krieges - Die ersten Tage des Friedens“ vor.
Zum Artikel, HAZ  

Neue Diskussion - Wird auch der Ernst-August-Platz umbenannt? 03.11.2015
Die Debatte um Straßennamen geht in eine neue Runde – und stößt ganz unerwartet in königliche Gefilde vor: Der Bezirksrat diskutiert jetzt auch über den früheren König von Hannover, der als „Vertreter eines Unrechtsregimes“ bezeichnet wird. Wird nun auch der Ernst-August-Platz umbenannt?
Zum Artikel, HAZ  

Prozess beginnt - "Besseres Hannover": Anführer kommen vor Gericht. 02.11.2015
Mehr als drei Jahre nach dem Verbot der rechtsradikalen Gruppe "Besseres Hannover" müssen sich zwei der Rädelsführer nun vor Gericht verantworten. Sie hatten gegen Ausländer gehetzt, rechtsradikale Videos veröffentlicht und zu Gewalt aufgerufen. Der Prozess beginnt Ende November.
Zum Artikel, HAZ

Laatzen-Mitte: Schüler zeigen Film über die Kriegszeit. 01.11.2015
Grasdorfer Schüler haben Zeitzeugen der Kriegs- und Nachkriegszeit nach ihren Erinnerungen befragt und darauf einen Film gemacht. Am Sonnabend wird er nun im Stadthaus in Laatzen-Mitte gezeigt.
Zum Artikel, HAZ

Sehnde: 43-Jähriger soll Flüchtlingsheim angezündet haben. 01.11.2015
Nach einem Feuer in einem Flüchtlingsheim im Sehnder Ortsteil Haimar hat die Polizei einen 43-Jährigen verhaftet. Er steht im Verdacht, den Brand mutwillig gelegt zu haben. Passanten hatten in der Nacht zu Sonntag das Feuer entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Es wurde niemand verletzt.
Zum Artikel, HAZ

Landkreis Harburg - Nazi-Schmierereien an Flüchtlingsunterkünften. 28.10.2015
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Schriftzüge sind an Flüchtlingsunterkünften im Landkreis Harburg entdeckt worden. Die Schmierereien sind in Buchholz und Neu Wulmstorf aufgefallen. Der Staatsschutz ermittelt laut Polizei bereits.
Zum Artikel, HAZ

Seelze - Neuer Stein für altes Grab. 24.10.2015
Während der Novemberpogrome 1938 verloren viele Menschen ihr Leben. Der jüdische Kaufmann Emil Willner hatte Glück. Er konnte mit seiner zweiten Frau und einer Tochter aus Seelze nach Australien fliehen.
Zum Artikel, HAZ

Offener Brief an Christina Végh - Fürst verteidigt Umbenennung der Beindorff-Allee. 20.10.2015
In der Diskussion um eine Umbenennung von Straßen wird der Ton schärfer: Michael Fürst, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde, hat jetzt die Direktorin der Kestnergesellschaft, Christina Végh, harsch kritisiert. Lesen Sie hier den offenen Brief voller Länge.
Zum Artikel, HAZ

Neustadt - Er schreibt gegen das Vergessen an. 15.10.2015
„Jahrgang 1930 - zwei erlebte Diktaturen“: So nennt Ulrich Druß seine ganz persönlichen Erinnerungen an 85 Jahre Mensch in Deutschland. Der frühere Gymnasiallehrer (Chemie/Sport) ermutigt andere, ihre Geschichte gleichermaßen niederzuschreiben.
Zum Artikel, HAZ

Isernhagen - Gedenken an Boxer Trollmann: Neues Projekt. 14.10.2015
Der Verein Rukeli Trollmann aus Isernhagen N.B., der sich im Gedenken an den gleichnamigen Boxer gegen Rassismus wendet, bekommt bei seinen Bemühungen Unterstützung aus Celle.
Zum Artikel, HAZ

Ronnenberg - Kirche will der Angst begegnen. 13.10.2015
Zum Reformationstag am 31. Oktober macht die evangelische Kirche die Angst vor fremden Kulturen und Religionen zum Thema ihrer Gottesdienste und eines Empfangs. Superintendentin Antje Marklein hat den Religionswissenschaftler und Islamkenner Prof. Peter Antes nach Ronnenberg eingeladen.
Zum Artikel, HAZ

Straßenumbenennung Julius Brecht – Genosse mit Vergangenheit. 12.10.2015
Die Julius-Brecht-Straße wurde nach einem SPD-Politiker benannt – doch der machte unter den Nazis Karriere in der staatlichen Wohnungswirtschaft. Nach dem Krieg war Brecht Abgeordneter in der hamburgischen Bürgerschaft und später Mitglied des Deutschen Bundestages.
Zum Artikel, HAZ

"Zeit zum Erinnern“ - Selbstverständlich an die Front. 10.10.2015
Michael Fürst, Vorsitzender des Landesverbandes Jüdischer Gemeinden in Niedersachsen, öffnet erstmals sein Familienalbum – mit den Bildern von gleich fünf Verwandten, die Soldaten im Ersten Weltkrieg waren. Die Ausstellung „Zeit zum Erinnern“ ist bis zum 31. Dezember in der Alten Predigthalle zu sehen.
Zum Artikel, HAZ

Barsinghausen - Künstler gegen Fremdenhass rocken das Muuh. 10.10.2015
Superstimmung am Sonnabend bis nach Mitternacht beim Benefizkonzert „Rock for Refugees – Künstler gegen Fremdenhass“ im Muuh-Theater, das Rainer Ballin organisiert hat. Gunter Gabriel riss das Publikum mit, und auch die rund 30 anderen Künstler wurden lautstark bejubelt.
Zum Artikel, HAZ

Reaktionen auf Straßenumbenennung - Keine Chance für Hindenburg. 03.10.2015
Die Aufregung in Hannover ist groß: Zehn Straßen in der Stadt sollen andere Namen bekommen, darunter so exklusive Adressen wie die Hindenburgstraße im Zooviertel und der Franziusweg in Herrenhausen. DIe Reaktionen reichen von strikter Ablehnung bis Zustimmung.
Zum Artikel, HAZ

Kommentar zur Straßenumbenennung - Die Flucht aus der Geschichte. 02.10.2015
Zahlreiche Straßen Hannovers sind nach fragwürdigen Persönlichkeiten benannt. Sie nur umzubenennen, ist simpel und oft sogar geschichtsvergessen. Das Thema erfordert mehr Kreativität. Ein Kommentar von Simon Benne.
Zum Artikel, HAZ

Wegen Nazi-Verstrickungen - Diese zehn Straßen sollen umbenannt werden. 01.10.2015
Zehn Straßennamen sollen wegen Nazi-Verstrickungen der Namensgeber neu vergeben werden, weil Persönlichkeiten sich im Nazi-Regime schuldig gemacht haben. Darunter ist die Hindenburgstraße, auch die Fritz-Beindorff-Allee ist trotz der Proteste von Angehörigen weiter auf der Liste.
Zum Artikel, HAZ

Kommission prüft Straßennamen - Hat Pelikan-Chef Beindorff Nazi-Gräuel unterstützt? 30.09.2015
Die Kommission zur Überprüfung von 500 hannoverschen Straßennamen hat getagt und will am Donnerstag vorstellen, welche Straßen umbenannt werden sollen, weil Namensgeber in Nazi-Gräuel verwickelt waren. Nach HAZ-Informationen ist die Fritz-Beindorff-Allee dabei.
Zum Artikel, HAZ

Laatzen Grundschüler interviewen Zeitzeugen. 27.09.2015
Konnte man im Krieg zur Schule gehen? Wo konnte man spielen? Und gab es damals Süßigkeiten? Diese und andere Fragen stellten Viertklässler der Grundschule Grasdorf mehreren Zeitzeugen. Die Antworten hielten sie in einem Film fest.
Zum Artikel, HAZ

Mahnmal für Zwangsarbeiter eingeweiht. 25.09.2015
Zur Fotostrecke, HAZ

Langenhagen Polizei ermittelt nach Hakenkreuz-Schmierereien. 14.09.2015
Unbekannte haben am Wochenende in Langenhagen diverse Fahrzeuge, Verkehrsschilder, Mauern, Hauswände und Garagentore mit Schriftzeichen sowie zum Teil auch mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Polizei zählte 25 Farbschmierereien im Stadtgebiet.
Zum Artikel, HAZ

„Schrei nach Liebe" auf der Limmerstraße -
Spontanes Ständchen gegen Fremdenhass. 12.09.2015

Hunderte Menschen versammeln sich am späten Sonnabendnachmittag auf der Limmerstrasse in Linden zu einem Flashmob gegen Fremdenhass. Zu dem Treffen hatten Aktivisten in den sozialen Medien aufgerufen. Die Versammelten stimmen das Lied "Schrei nach Liebe" von der Band Die Ärzte an.
Zum Artikel, HAZ

Alt-Laatzen Ehrenmal-Debatte: Wie gedenkt man der Toten? 10.09.2015
Wie geht es weiter mit dem Ehrenmal in Alt-Laatzen? 40 Interessierte haben am Mittwochabend bei einer sehr sachlich geführten Diskussion über die Möglichkeiten der Umgestaltung des Denkmals und die Gedenkkultur in Laatzen gesprochen
Zum Artikel, HAZ

Aufarbeitung der NS-Verbrechen - Was wurde aus Hannovers Nazi-Größen? 02.09.2015
„Ich stand nicht auf dem Standpunkt, daß ein guter Nationalsozialist zum Frühstück und Abendbrot je einen Juden zu verspeisen hatte“: Auch Hannovers Nazi-Größen kamen trotz eindeutiger Beteiligung an den Verbrechen zum Teil glimpflich davon. Die HAZ hat nachgeforscht, was aus Gestapo-Angehörigen, Gauleitern und Parteibonzen geworden ist.
Zum Artikel, HAZ

Maschsee-Nordufer Gedenken zum Antikriegstag am Ehrenfriedhof. 01.09.2015
Der Regen ist kein Freund der Gedenkkultur. Nur gut 100 Besucher haben sich am Antikriegstag auf dem Ehrenfriedhof am Maschsee-Nordufer versammelt, um an die Opfer von Krieg und Diktatur zu erinnern. Weit weniger als sonst.
Zum Artikel, HAZ

Festnahmen in Vahrenwald - Hakenkreuz-Schmierer in Hannover geschnappt. 31.08.2015
Polizisten haben am Sonntagabend am Vahrenwalder Platz vier Männer festgenommen. Sie stehen im Verdacht, kurz zuvor Hauswände unter anderem mit einem Hakenkreuz besprüht zu haben. Eine Zeugin hatte die vier mit schwarzen Tüchern vermummten Männer bei der Tat beobachtet.
Zum Artikel, HAZ

Plakate in der Südstadt - Rechte hetzen gegen Flüchtlingshelfer. 25.08.2015
Hunderte Menschen in Hannover helfen Flüchtlingen, sie arbeiten beruflich in Unterkünften oder unterstützen sie dort in ihrer Freizeit. Wer dazu steht, ist vor Beschimpfungen nicht sicher. Die rechtsextreme Gemeinschaft „Identitäre Bewegung Hannover“ verdeutlichte ihre Einstellungen mit Plakaten in der Südstadt.
Zum Artikel, HAZ

Bad Münder - Vorwurf der Volksverhetzung. 13.08.2015
Gunnar Baumgart muss sich dem Vorwurf der Volksverhetzung stellen: Der Münderaner hatte einen Link zu einem Artikel geteilt, in dem der Holocaust geleugnet wird. Das ehemalige AfD-Vorstandsmitglied sieht sich missverstanden.
Zum Artikel, HAZ

40 Teilnehmer - Pegida demonstriert auf dem Georgsplatz. 10.08.2015
Etwa 40 Pegida-Anhänger haben sich am Montagabend auf dem Georgsplatz versammelt. Unter ihnen befanden sich auch Anhänger der Neonazi-Szene. Etwa 25 Gegendemonstranten hatten sich ebenfalls in der Nähe eingefunden. Die Polizei begleitete die Demo.
Zum Artikel, HAZ

70 Jahre nach Abwurf der Atombombe Bewegende Feierstunde für Hiroshima. 06.08.2015
In einer bewegenden Feierstunde haben mehr als 200 Menschen im Mahnmal Aegidienkirche der Opfer des Atombombenabwurfs auf Hiroshima vor 70 Jahren gedacht. Um 8.16 Uhr, zum Zeitpunkt der Detonation am 6. August 1945, schlugen Bürgermeister Thomas Hermann und der stellvertretende Stadtsuperindentent Thomas Höflich dreimal die Friedensglocke an.
Zum Artikel, HAZ

Hiroshima und Nagasaki - Hannover erinnert an Abwürfe der Atombomben. 06.08.2015
70 Jahre nach den Atombombenabwürfen auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki haben die Kirche, Kommunalpolitiker und Initiativen am Donnerstag in Hiroshimas Partnerstadt Hannover der Opfer der nuklearen Explosionen gedacht.
Zum Artikel, NP

Neues Rathaus Ausstellung erinnert an Hiroshima. 04.08.2015
Japans Botschafter hat am Dienstag die Ausstellung "70 Jahre Hiroshima - 6.8.1945" im Neuen Rathaus eröffnet. Die Ausstellung zeigt erschütternde Fotos von den verheerenden Zerstörungen und liefert auf Schautafeln viele Informationen zu dem Atombombenabwurf und seinen Folgen.
Zum Artikel, HAZ

Serie "Aufbruch 1945" „Die meisten Bauern trieben lieber Schwarzhandel“ 04.08.2015
Juli 1945: Zehntausende Heimatvertriebene kommen nach Hannover. Hier schlägt ihnen eine Mischung aus Mitleid und Misstrauen entgegen. Die Not der Flüchtlinge ist groß – doch sie werden auch zum Motor des Wirtschaftswunders.
Zum Artikel, HAZ

Pattensen-Mitte - Stolperstein ist an einem sicherem Ort. 03.08.2015
Vor einigen Tagen hatte die Stadt Pattensen Alarm geschlagen, weil sie einen Stolperstein aus der Marktstraße vermisste. Nun stellte sich heraus: Der Stein ist nicht verschwunden, ein Anwohner hat ihn vor Beschädigungen beschützt.
Zum Artikel, HAZ, NP

Barsinghausen/Bad Nenndorf - Buntes Bündnis präsentiert neues Logo. 03.08.2015
Einwohner aus Barsinghausen haben am Sonntag gegen den alljährlichen Neonazi-Aufmarsch in Bad Nenndorf demonstriert und das neue Logo des Bündnisses "Barsinghausen ist bunt" präsentiert. Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt begrüßte die Demonstranten.
Zum Artikel, NP

Extremismus - 1200 Demonstranten protestieren gegen Nazi-Aufmarsch. 03.08.2015
Mit einem Gottesdienst und Kundgebungen haben sich am Sonnabend in Bad Nenndorf rund 1200 Menschen gegen einen Nazi-Aufmarsch gestemmt.
Zum Artikel, NP

Sogenannter "Trauermarsch" - Blockade bremst Neonazis in Bad Nenndorf aus. 01.08.2015
Rund 180 Rechtsextremisten demonstrierten am Sonnabend in Bad Nenndorf – und ein breites Bündnis protestierte lautstark dagegen. Knapp 200 Linksaktivisten blockierten am Vormittag den Bahnhof – so dass die Neonazis zu Fuß von Haste nach Nenndorf kommen mussten.  Das war in Bad Nenndorf los.
Zum Artikel, HAZ

Regionspräsident Hauke Jagau - "Die Gedenkstätte ist ein bedeutender Lernort". 27.07.2015
Ein Jahr nach der Eröffnung der neugestalteten Gedenkstätte in Ahlem hat sich die Region am Sonntag bei den Beteiligten mit einer kleinen Feier bedankt. „In den zwölf Monaten hat sich Gedenkstätte schon ein ganzes Stück weiter entwickelt“, sagte Regionspräsident Hauke Jagau am Vormittag.
Zum Artikel, HAZ

Gedenkstätte Ahlem - Das erste Jahr ist rum: Ein voller Erfolg. 27.07.2015
Zeit für eine erste Bilanz in der Gedenkstätte Ahlem: Schon 10 000 Besucher.
Zum Artikel, HAZ (PDF)

Auschwitz-Prozess - Grönings Anwälte legen Revision ein. 20.07.2015
Nach dem Lüneburger Auschwitz-Prozess haben nun auch die Verteidiger des Angeklagten Revision gegen das Urteil des Landgerichts eingelegt. Einer der beiden Anwälte des früheren SS-Mannes Oskar Gröning, Hans Holtermann aus Hannover, erklärte Montag, dass er mit seinem Mandanten gegen den Schuldspruch der Lüneburger Richter angeht.
Zum Artikel, HAZ

Gedenkstätte - Schüler forschen über polnische Zwangsarbeit. 20.07.2015
Zum Artikel, NP (PDF)

Barsinghausen - Stolpersteine sind zurück in der Marktstraße. 16.07.2015
Die Stolpersteine zum Gedenken an jüdische Opfer der Nazi-Herrschaft in der Marktstraße sind wieder fast komplett. Nach Abschluss der Bauarbeiten hat die Verwaltung am Donnerstag acht Erinnerungssteine an zwei Stellen der Fußgängerzone wieder ins neue Pflaster eingesetzt.
Zum Artikel, HAZ

Gleidingen - Jüdische Grabsteine mit Hakenkreuzen beschmiert. 14.07.2015
Unbekannte haben mehrere Grabsteine auf dem jüdischen Friedhof in Gleidingen mit Hakenkreuzen beschmiert. Besucher des Friedhofs hatten die Schmierereien am Sonntag entdeckt. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet und sucht Zeugen.
Zum Artikel, HAZ

Prozess gegen ehemaligen SS-Mann - Gröning räumt Mitschuld am Holocaust ein. 01.07.2015
Im Auschwitz-Prozess in Lüneburg hat der frühere SS-Mann Oskar Gröning erneut seine Beteiligung und Mitschuld am Holocaust eingeräumt. Durch seine Tätigkeit habe er dazu beigetragen, dass das System Auschwitz funktionierte, erklärte der 94-Jährige am Mittwoch in einer schriftlichen Einlassung, die sein Verteidiger verlas.
Zum Artikel, HAZ

Großburgwedel - Testament von Albert David ist aufgetaucht. 29.06.2015
Ein unerwarteter Fund ist dem von der Stadt Burgwedel mit Recherchen zum Stolperstein-Projekt beauftragten Team gelungen: das Testament von Dr. Albert David. Für die im Kestner-Museum Hannover aufbewahrte Goldmünzensammlung des jüdischen Arztes gibt es demnach möglicherweise in Burgwedel lebende Erben.
Zum Artikel, HAZ

Überlebender von Auschwitz - Unerbittlich, grauenhaft, optimistisch. 29.06.2015
Als die Deutschen kamen, war Peter Johann Gardosch 13 Jahre alt. Keinen Monat dauerte es, dann war der gelbe Stern eingeführt, alle Juden registriert und in Lager gesperrt. Doch der inzwischen 84-Jährige hat das Konzentrationslager Auschwitz überlebt. Die Deutschen hasst er nicht.
Zum Artikel, HAZ

Barsinghausen - Bürger beten am Mittwoch für Frieden. 26.06.2015
Ein deutliches Zeichen gegen das Misstrauen und die Konfliktbereitschaft in der Gesellschaft will die Marienkirchengemeinde mit einem Bürgergebet für den Frieden setzen.
Zum Artikel, HAZ

Sorsum - Schüler zeigen Drama um Verrat und Rache. 24.06.2015
Ein tiefgründiges Theaterstück ist mit Carl Zuckmayers „Der Gesang im Feuerofen“ an drei Abenden in der Freien Waldorfschule Sorsum zu sehen. In ihrer Inszenierung des Dramas setzen sich die Schüler der zwölften Klasse intensiv mit Widerstand und Kollaboration während des Zweiten Weltkriegs im besetzten Frankreich auseinander.
Zum Artikel, HAZ

Burgwedel - Ein Stolperstein für Dr. David. 23.06.2015
Über das Schicksal der Burgwedeler Opfer des Nationalsozialismus wird man künftig sinnbildlich stolpern. Der erste sogenannte Stolperstein wird am nächsten Montag öffentlich verlegt: Er soll an den jüdischen Arzt Dr. Albert David erinnern, der 44 Jahre lang bis 1938 in Großburgwedel praktizierte.
Zum Artikel, HAZ

Landgericht ist überlastet - Noch kein Prozess gegen "Besseres Hannover". 19.06.2015
Mehr als ein Jahr nach der Erhebung der Anklage gegen die führenden Mitglieder der rechtsradikalen Vereinigung "Besseres Hannover" gibt es noch keinen Prozesstermin am Landgericht. Die zuständige Strafkammer sei noch mit den Vorbereitungen befasst, teilte Gerichtssprecher Stephan Loheit mit.
Zum Artikel, HAZ

Pattensen-Mitte - Ausstellung macht Stadt bunt. 15.06.2015
Pattensen ist bunt. Dieses im Februar von Bürgermeisterin Ramona Schumann herausgegebene Motto gegen Fremdenfeindlichkeit in der Stadt wird jetzt im Mehrgenerationenhaus mit Leben gefüllt.
Zum Artikel, HAZ

Misshandlung in Polizeiwache - Opfer sagt gegen Bundespolizisten aus. 15.06.2015
Die Anschuldigungen gegen den Bundespolizisten Torsten S. erhärten sich. Die Staatsanwaltschaft hat den marokkanischen Flüchtling befragt, den der Beamte misshandelt haben soll. "Er hat in seiner Vernehmung bestätigt, dass er Opfer von Misshandlungen in der Wache am Hauptbahnhof wurde", sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge.
Zum Artikel, HAZ

NS-Vergangenheit - Kein Ehrengrab mehr für Kopf. 12.06.2015
Im Tod sind alle Menschen gleich - sofern die Stadt ihnen nicht ein Ehrengrab zuerkennt. Der frühere Ministerpräsident Hinrich Wilhelm Kopf soll dieses Privileg künftig nicht mehr haben. "Kopf ist gem. § 5 Abs. 1 der Ehrengräbersatzung der Ehrung unwürdig“, heißt es nun in einem Papier der Verwaltung.
Zum Artikel, HAZ

Mutmaßliche Nazi-Vergangenheit - Steht Hinrich-Wilhelm Kopf Ehrengrab noch zu? 19.06.2015
Der Kulturausschuss der Stadt möchte dem ersten niedersächsischen Ministerpräsidenten Hinrich-Wilhelm Kopf sein Ehrengrab entziehen, weil er sich zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs auf Kosten verfolgter Juden bereichert haben soll. Landtagspräsident Bernd Busemann votiert gegen eine Aberkennung.
Zum Artikel, HAZ

Archäologen finden Spuren des KZ Limmer. 18.06.2015
Die genauen Abmessungen sind jetzt bekannt. Gelände soll ein Erinnerungsort in der Wasserstadt werden.
Zum Artikel, NP (PDF)

Stiftung gibt Geld für Judenfriedhof. 17.06.2015
Hilfe für historische Anlage An der Stangeriede
Zum Artikel, HAZ (PDF)

Schüler bringen Stolpersteine zum Glänzen. 11.06.2015
Bei gemeinsamen Projekt von Ricarda-Huch-Schule und Polizei begeben sich Zehntklässler auf die Spur ermorderter Juden.
Zum Artikel, Stadt-Anzeiger Ost (PDF)

Auschwitz-Gedenkstättenfahrt der DGB-Jugend. 10.06.2015
Insgesamt 1000 Jugendliche, darunter 15 aus der DGB-Region Niedersachsen-Mitte, werden am 17. Juni an einer Gedenkstättenfahrt der DGB-Jugend nach Oswiecim (Auschwitz) teilnehmen. Bis zum 21. Juni beschäftigen sich die Delegierten von Jugendverbänden aus Israel, Österreich und Deutschland mit der Geschichte der Shoa und mit der Frage, wie die Erinnerung an die Millionen Opfer wach gehalten werden kann.
Zur Pressemitteilung, DGB Region Niedersachsen-Mitte

Nach HAZ-Berichten Ermittlungsverfahren zu Polizeigewalt eingeleitet. 08.06.2015
Kommen Gewalttaten bei der Polizei nicht ans Licht, weil sich die Polizisten untereinander schützen? Nach dem HAZ-Bericht über Übergriffe auf Ausländer in Dienststellen der Polizeidirektion Hannover leitet die Behörde nun ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren ein und sagte eine Diskussionsveranstaltung am Dienstag ab.
Zum Artikel, HAZ

Übergriffe auf Flüchtlinge - Polizist: „Die Gewalt hat System“ 05.06.2015
Die gewaltsamen Übergriffe eines Bundespolizisten auf zwei Flüchtlinge in Hannover sind kein Einzelfall. Das behauptet ein Beamter der Polizeidirektion der Landeshauptstadt im Gespräch mit der HAZ. Vier seiner Kollegen und er hätten über Jahre hinweg Ausländer misshandelt.
Zum Artikel, HAZ

Fremdenfeindliche Kommentare bei Facebook - Weitere Rassismusvorwürfe gegen Bundespolizisten. 03.06.2015
Mehrere Bundespolizei-Beamte aus Hannover sollen bei Facebook fremdenfeindliche Kommentare verbreitet haben. Dies könnte strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Die Staatsanwaltschaft Hannover prüft die Vorwürfe.
Zum Artikel, HAZ

Zeugin im Auschwitz-Prozess - "Wie kann ich je vergeben?" 02.06.2015
Im Lüneburger Auschwitz-Prozess hat am Dienstag eine Zeugin ausgesagt, die in dem Vernichtungslager geboren wurde. Angela Orosz-Richt berichtete in erschütternden Details über Menschenversuche des Lagerarztes Josef Mengele. Wiederholt sprach sie den angeklagten ehemaligen SS-Mann Gröning direkt an.
Zum Artikel, HAZ

Vom Handwerker zum Henker - Die Taten des Polizeibataillons 111: Exekution und Deportation. 01.06.2015
Zum Artikel, NP (PDF)

Propagandaaktionen - Rechte Parteien hetzen gegen Flüchtlinge. 31.05.2015
In Wettbergen entsteht derzeit ein neues Flüchtlingswohnheim. Jetzt haben Rechtsextremisten Flugblätter der Partei "Die Rechte - Hildesheim" in der Region verteilt und versucht gegen die neuen Mitbewohner zu mobilisieren.
Zum Artikel, HAZ

Lauf um Maschsee - Sportlich gegen Rassismus. 30.05.2015
Dem Wetter zum Trotz haben am Sonnabend 120 Menschen am Lauf gegen Rassismus um den Maschsee teilgenommen. Die Veranstalter der Türkischen Jugend hatten zum Ziel, mit dem Lauf ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.
Zum Artikel, HAZ

Lauf gegen Rassismus - HAZ-Fotostrecke
Anzeigen, HAZ

Er kennt den Sound des Judentums. 30.05.2015
......... NP trifft den jüdischen Organisten Andor Iszák in der Villa Seligmann .....
Zum Artikel, NP (PDF)

Südniedersachsen - Hochburg des Rechtsextremismus. 29.05.2015
Etwa 1.400 Rechtsextremisten gibt es laut aktuellem  Verfassungsschutzbericht in Niedersachsen - die Hochburg liegt im Süden des Landes. Nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen sind besonders der Kreisverband Braunschweiger Land der Partei "Die Rechte" sowie der erst im vergangenen Jahr gegründete Kreisverband Hildesheim Aktivposten der rechtsextremen Szene.
Zum Artikel, NDR.de

Barsinghausen - Mahnmal soll am Rathaus stehen. 28.05.2015
Ein neues Mahnmal zum Gedenken an die Verfolgten der nationalsozialistischen Diktatur soll auf einer Grünfläche zwischen Kloster und Rathaus stehen. Einstimmig befürwortete der Bauausschuss diesen Vorschlag der Siegfried-Lehmann-Stiftung. Allerdings müssen für die Skulptur drei Bäume und zwei Sträucher weichen.
Zum Artikel, HAZ

Barsinghausen - Familie Schmär überlässt Stadt wichtiges Schild. 28.05.2015
Das Ehepaar Nadine und Olaf Schmär hat der Stadt ein Firmenschild übergeben, das nach Ansicht von Stadtarchivar Eckard Steigerwald eines der wenigen „dinglichen Zeugnisse“ jüdischer Geschichte ist.
Zum Artikel, HAZ

Serie "Aufbruch 1945": Wie Hannover die Hungerjahre durchlebte. 27.05.2015
Mai 1945: Für viele Hannoveraner begann mit dem Frieden die „schlechte Zeit“: Die Ernährungslage war katastrophal, Hamsterfahrten und Schwarzmarkt hatten Konjunktur – schließlich kam es sogar zu großen Hungerprotesten.
Zum Artikel, HAZ

Hannover-Süd - Nazi-Schmierereien wieder entfernt. 27.05.2015
Die Nazi-Symbole und ausländerfeindlichen Parolen, die Rechtsradikale am Wochenende an zwei Flüchtlingswohnheime und darüber hinaus an Mauern, eine Schule und Bauzäune gesprüht hatten, sind inzwischen aus dem Stadtbild wieder verschwunden.
Zum Artikel, HAZ

Der Brandbeschleuniger bei der Kripo. 26.05.2015
Walter Zirpins stellte sich ganz in den Dienst der Nazis - und durfte trotzdem nach dem Krieg weitermachen
Zum Artikel, NP (PDF)

Auschwitz-Prozess in Lüneburg Gutachter spricht über Zyklon B. 26.05.2015
In Lüneburg ist der Auschwitz-Prozess gegen den früheren SS-Mann Oskar Gröning fortgesetzt worden. Gutachter schilderten dabei die Wirkung des Giftgases Zyklon B, das die Nazis unter anderem in dem Vernichtungslager eingesetzt hatten.
Zum Artikel, HAZ

Südstadt und Bemerode - Noch mehr Neonazi-Schmierereien entdeckt. 26.05.2015
Die Unbekannten, die am Wochenende fremdenfeindliche Parolen und rechtsradikale Symbole an zwei Flüchtlingsheime in Kirchrode und auf der Bult gesprüht haben, waren auch in der Südstadt und in Bemerode unterwegs.
Zum Artikel, HAZ

Fremdenfeindliche Parolen - Unbekannte beschmieren Flüchtlingswohnheime. 25.05.2015
Nachdem in der Nacht zum Sonntag ausländerfeindliche Parolen und Symbole an Flüchtlingswohnheimen in Kirchrode und auf der Bult geschmiert worden sind, hat die Polizei nun weitere Graffiti entdeckt: An der Bleekstraße und dem Freihorstfeld (Kirchrode), am Friedrich-Wulfert-Platz (Bemerode) und an der Hilde-Schneider-Allee (Südstadt).
Zum Artikel, HAZ

Mellendorf - Vor 70 Jahren erlebt der Ort ein Inferno. 22.05.2015
Am 24. Mai 1945 erleben die Mellendorfer auf der Stucke-Kreuzung ein Inferno: Ein englischer Flammenwerfer richtet sich bei einer Bücherverbrennung in die Menge, acht Menschen werden verletzt, ein Mann stirbt vor Ort.
Zum Artikel, HAZ

Wache am Hauptbahnhof - Weitere Vorwürfe gegen Polizisten. 19.05.2015
Misshandlung von Flüchtlingen, illegaler Waffenbesitz und Bedrohung eines Kollegen mit der Schusswaffe: Die Liste der Vergehen, die dem Bundespolizisten aus der Wache am Hauptbahnhof vorgeworfen werden, wird stetig länger. Derweil suchen die Behörden weiter nach den betroffenen Flüchtlingen.
Zum Artikel, HAZ

Haus der Religionen - Mein Gott, dein Gott. 18.05.2015
Es ist der Weg der kleinen Schritte: Seit zehn Jahren kämpft in Hannover das Haus der Religionen für Toleranz unter den Glaubensgemeinschaften.
Zum Artikel, HAZ

Besuch in Bergen-Belsen - Die Queen kommt nach Niedersachsen. 18.05.2015
Die britische Königin Elizabeth II. will bei ihrem Deutschland-Besuch im Juni Anne Frank und der Millionen anderen Opfer der Nationalsozialisten gedenken. Wie der Buckingham-Palast mitteilte, besucht die 89-jährige Monarchin mit ihrem Mann Prinz Philip in Niedersachsen das ehemalige NS-Konzentrationslager Bergen-Belsen.
Zum Artikel, HAZ

Laatzen - Kriegskinder leiden noch heute. 18.05.2015
In der Zeit des Zweiten Weltkriegs waren sie Kinder oder Jugendliche. Als Senioren leiden viele noch immer - und nicht selten still - unter den Erinnerungen. Eine 71-jährige Laatzenerin will das nicht mehr hinnehmen, sondern eine fachlich begleitete Selbsthilfegruppe gründen.
Zum Artikel, HAZ

Protest nach Misshandlungsvorwürfen - Zwei Polizisten bei Demonstration verletzt. 18.05.2015
Rund 300 Personen haben am Montag vor den Polizeiwachen an der Herschelstraße und am Hauptbahnhof gegen Polizeigewalt protestiert. Die Demonstranten machten ihrem Ärger über die Misshandlungsvorwürfe gegen einen Bundespolizisten aus Hannover Luft. Zwei Beamte wurden dabei leicht verletzt.
Zum Artikel, HAZ

Misshandlungsverdacht - Polizeiskandal löst bundesweit Entsetzen aus. 18.05.2015
Gequält, misshandelt, erniedrigt:
 Im Gewahrsam der Bundespolizei
 in Hannover sollen Flüchtlinge
 Schreckliches erlitten haben.
 Der Täter prahlt. Die Kollegen schweigen.
Zum Artikel, HAZ

Ein Fest für das jüdische Leben. 18.05.2015
Zum Artikel, NP (PDF)

3000 Menschen feiern Freundschaft mit Israel. 18.05.2015
Zum Artikel, HAZ (PDF)

Die Erinnerung bekommt neuen Glanz. 18.05.2015
Zum Artikel, HAZ (PDF)

Freiwillige polieren Stolpersteine. 18.05.2015
Zum Artikel, BILD Hannover (PDF)

Lehrte - Empörung über Hakenkreuz-Attacke auf Vereinschef. 14.05.2015
Dem Vorsitzenden des Sportvereins Yurdumspor Lehrte ist ein Hakenkreuz in die Tür seines Autos geritzt worden. Er vermutet einen Zusammenhang mit den Flüchtlingsprojekten des Vereins. Kommunalpolitiker haben die Tat scharf verurteilt.
Zum Artikel, HAZ

Gedenken an Bücherverbrennung - 40.000 Bücher gingen in Flammen auf. 13.05.2015
Zehntklässler der Käthe-Kollwitz-Schule erinnern mit einer Gedenkfeier an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933. Damals verbrannten nationalsozialistische Studenten auf dem Gelände, auf dem sich heute der Maschsee befindet, Bücher von Schriftstellern wie Erich Kästner, Heinrich Heine oder Bertolt Brecht.
Zum Artikel, HAZ

Putzaktion: Stolpersteine sollen glänzen. 12.05.2015
Zum Artikel, NP (PDF)

Stolpersteine sollen wieder glänzen. 12.05.2015
Zum Artikel, HAZ (PDF)

Fössefeldfriedhof - Denkmal für Deserteure enthüllt. 10.05.2015
„Ungehorsam 1939 – 1945“. So heißt das Denkmal für den unbekannten Deserteur, das am Sonnabend auf dem Stadtteilfriedhof Fössefeld enthüllt worden ist. Geschaffen hat die Skulptur aus gusseisernen Trichtern die hannoversche Künstlerin Almut Breuste. Neben einem ordentlich geschichteten Stapel steht ein durcheinandergewürfelter Haufen – aus der Reihe gefallen.
Zum Artikel, HAZ

IG Metall gedenkt der Opfer von Bergen-Belsen. 08.05.2015
70 Jahre ist das Ende des Krieges nun her: In einer Gedenkfeier erinnert die IG Metall an die Opfer von damals und setzt gleichzeitig ein Zeichen gegen rechtsextreme Tendenzen.
Zum Artikel, NDR

St.-Aegidien-Kirche - Gedenken an das Kriegsende in der Ruine. 08.05.2015
Mit einer Andacht haben rund 50 Hannoveraner des Kriegsendes vor 70 Jahren gedacht. In der Ruine der St.-Aegidien-Kirche rief der hannoversche Landesbischof Ralf Meister dazu auf, weiterhin für den Frieden einzutreten. Dazu mahnten die Toten des Krieges und der Nazi-Diktatur.
Zum Artikel, HAZ

Hartmut Meine im Interview: „Viele wollen ein Zeichen setzen“. 07.05.2015
Zum 70. Jahrestag des Kriegsendes lädt die IG Metall für Freitag zu einer Gedenkveranstaltung in der Gedenkstätte Bergen-Belsen. IG-Metall-Bezirkschef Hartmut Meine spricht im Interview über die Wichtigkeit, gegen rechte Positionen Stellung zu beziehen und den großen Andrang von Jugendlichen auf die Gedenkveranstaltung.
Zum Artikel, HAZ

Gedenkfeiern in Ahlem - KZ-Überlebende in Ahlem: „Es war die Hölle“. 07.05.2015
„Wir waren noch Kinder“: Überlebende des KZ Ahlem kehren 70 Jahre nach ihrer Befreiung an den Ort ihres Leidens zurück – begleitet von ihren Nachkommen. Dabei wird der Wunsch laut, dass Continental den Aufbau eines Mahnmals am ehemaligen KZ unterstützen soll.
Zum Artikel, HAZ

Gedenkstätte Ahlem - Schweigeminute und Tränen für KZ-Opfer. 07.05.2015
Ahlem – Bewegende Reden und Tränen in der Gedenkstätte Ahlem. Anlässlich des 70. Jahrestags der Befreiung des ehemaligen KZ Ahlem gedachten gestern Politiker und Angehörige der Opfer der NS-Herrschaft.
Zum Artikel, Bild.de

Oskar Gröning erkrankt - Auschwitz-Prozess in Lüneburg unterbrochen. 07.05.2015
In einem der letzten großen Auschwitz-Prozesse wird einem früheren SS-Mann Beihilfe zum Mord in mindestens 300.000 Fällen vorgeworfen. Es dauerte mehr als 70 Jahre, bis der heute 93-Jährige vor Gericht kam - nun ist ungewiss, ob der Prozess zu Ende geführt werden kann.
Zum Artikel, HAZ

Ronnenberg - Ronnenberg feiert Tag der Erinnerung. 06.05.2015
Am Tag der Erinnerung wird den Opfern des Nationalsozialismus gedacht: Vor 70 Jahren ist Deutschland vom Faschismus befreit worden, vor zehn Jahren hat Ronnenberg als erste Gemeinde der Region sogenannte Stolpersteine verlegt.
Zum Artikel, HAZ

HAZ-Serie „Aufbruch 1945“ - „Hannover glich einer Wunde im Erdreich“. 06.05.2015
Mai 1945: Während das Deutsche Reich in Berlin endgültig kapituliert, richten sich die Hannoveraner in den Resten ihrer Stadt ein – und müssen sich oft unter irrwitzigen Verhältnissen auf engstem Raum arrangieren.
Zum Artikel, HAZ

HAZ-Serie „Aufbruch 1945“ - Als Hannover an den Deister verlegt werden sollte. 06.05.2015
Im März 1944, wenige Monate nach den verheerendsten Luftangriffen auf Hannover, machten Experten einen außergewöhnlichen Vorschlag: Hannover sollte in Richtung Deister verlegt werden – mit Wohngebieten in Stollen und einem Zentrum aus Bunkerhochhäusern. Die Geschichte eines bizarren Nazi-Projekts.
Zum Artikel, HAZ

Verfolgung in der NS-Zeit - Gedenktafel für Sinti und Roma. 05.05.2015
Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe und Bürgermeister Thomas Hermann haben am Montag am Hauptgebäude der Polizeidirektion eine Gedenktafel für die im Dritten Reich verfolgten Sinti und Roma enthüllt. Die Tafel erhält zudem Informationen über die Rolle der Behörde in der NS-Zeit.
Zum Artikel, HAZ - Fotostrecke, HAZ

Ausstellung an der Waterloostraße - Die Rolle der Polizei Hannover im Dritten Reich. 03.05.2015
Die Polizeidirektion Hannover setzt sich zum ersten Mal intensiv mit ihrer Rolle während des Dritten Reichs auseinander. Eine umfangreiche Ausstellung, die am Montag mit einem Festakt eröffnet wird, dokumentiert die Funktion der Beamten zwischen 1933 und 1945 und auch die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg.
Zum Artikel, HAZ

70 Jahre nach Befreiung KZ Dachau - Überlebende warnen vor neuem Antisemitismus. 03.05.2015
Mit einer Gedenkfeier wird im bayerischen Dachau an die Befreiung des dortigen Konzentrationslagers vor 70 Jahren erinnert. Vertreter der Überlebenden und des Judentums warnen vor einem Wiederaufleben von Rassismus und Antisemitismus.
Zum Artikel, HAZ

Zooviertel - Die Geschichte eines Davongekommenen. 30.04.2015
Der Bergen-Belsen-Überlebende Julius Maslovat berichtet Schülern in der Sophienschule vom Schicksal seiner Familie.
Zum Artikel, HAZ

Bergen-Belsen: Gauck betont "unermessliche Schuld". 27.04.2015
Im Konzentrationslager Bergen-Belsen im Landkreis Celle wurden während des Zweiten Weltkrieges mehr als 50.000 Häftlinge und 20.000 Kriegsgefangene getötet. Der Schrecken endete erst, als am 15. April 1945 britische Soldaten das Lager befreiten.
Zum Artikel, NDR

70. Gedenktag Bergen-Belsen - Die Hölle hat einen Namen. 26.04.2015
Zum 70. Gedenktag der Befreiung des Konzentrationslagers in Bergen-Belsen ist dieses Mal sogar der Bundespräsident gekommen. Mehr als 70.000 Menschen aus vielen europäischen Ländern, Kriegsgefangene, Juden, „Politische“, Roma und Sinti, kamen bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges in diesem Lager um.
Zum Artikel, HAZ

"Eine fast normale Freundschaft". 25.04.2015
Zum Artikel, NP (PDF)

Alt-Laatzen Gedenkstein kehrt auf Sportplatz zurück. 22.04.2015
Die Stadtverwaltung hat angekündigt, dass sie den im Jahr 2013 vor die Alte Kapelle versetzten Gedenkstein der SpVg Laatzen wieder an seinen ursprünglichen Standort am Sportplatz auf der Dehne zurückbringen will.
Zum Artikel, HAZ

Wunstorf in Stein gemeißelt. 21.04.2015
Nach seiner Israel-Reise berichtet Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt von bewegenden Momenten. Im nächsten Jahr soll eine Delegation aus Unter-Galiläa auch Wunstorf besuchen.
Zum Artikel, HAZ

Auschwitz-Prozess - Gröning legt umfangreiches Geständnis ab. 21.04.2015
In einem der letzten großen Auschwitz-Prozesse hat der 93-jährige früherer SS-Mann Oskar Gröning ein umfangreiches Geständnis abgelegt. „Für mich steht außer Frage, dass ich mich moralisch mitschuldig gemacht habe“, sagte der Angeklagte am Dienstag vor Gericht in Lüneburg.
Zum Artikel, HAZ

Schülergespräch zu Anne Frank - „Sie lebt in unserer Erinnerung weiter“. 20.04.2015
Vor 70 Jahren starb Anne Frank im KZ Bergen-Belsen. Nach ihrem Tod 
wurde das Tagebuch der jungen Jüdin veröffentlicht – und rührte die Welt. Doch was denken Schüler von heute über Anne Frank? 
Ein Besuch bei Lehrerin Nadine Exner und der 10/3 der IGS Roderbruch.
Zum Artikel, HAZ

"Die Häftlinge sprechen lassen". 18.04.2015
Interview mit Horst Dralle, Sprecher des Arbeitskreises "Ein Mahnmal für das Frauen-KZ in Limmer.
Zum Artikel, Hallo Wochenblatt - Hallo Linden (PDF)

300.000 Fälle - SS-Mann wegen Beihilfe zum Mord vor Gericht. 17.04.2015
70 Jahre nach Ende der Nazi-Diktatur kommt der frühere SS-Mann Oskar Gröning in Lüneburg vor Gericht. Die Anklage wirft dem „Buchhalter von Auschwitz“ Beihilfe zum Mord vor - in mindestens 300.000 Fällen
Zum Artikel, HAZ

Hemmingen - Zeitzeugen erinnern sich an das Kriegsende. 14.04.2015
Zeitzeugen aus allen Hemminger Stadtteilen sprechen auf Einladung des Heimatbundes darüber, wie sie persönlich den 10. April 1945 erlebt haben - den Tag des Kriegsendes in Hemmingen. Vier von ihnen stellen wir hier vor.
Zum Artikel, HAZ

Neustart in der Trümmerwüste. 11.04.2015
70 Jahre sind vergangen, seitdem amerikanische Truppen am 10 April 1945 in Hannover einmarschierten. Der Zweite Weltkrieg war damit für die Einwohner vorbei. ... Die NP hat darüber mit Zeitzeugen gesprochen, ...
Zum Artikel, NP (PDF)

Erinnerung als Mahnung an die Zukunft. 11.04.2015
Gedenkgottedienst in Ahlem zum Tag der Befreiung. Ehemaliges KZ-Gelände wird geschlossen.
Zum Artikel, NP (PDF)

Ehemaliges Konzentrationslager Offenbar weiteres Massengrab in Bergen-Belsen. 11.04.2015
Auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Bergen-Belsen bei Celle hat ein Niederländer Anzeichen für ein bisher unentdecktes Massengrab entdeckt. Er sei auf der Suche nach dem Grab seines Großvaters gewesen, sagte Paul Verschure der niederländischen Fernsehsendung „Nieuwsuur“ am Freitagabend.
Zum Artikel, HAZ

Konzentrationslager Bergen-Belsen - Klassenfahrt in die Hölle. 11.04.2015
Am 15. April vor siebzig Jahren befreiten britische Soldaten das Konzentrationslager Bergen-Belsen. Von den einstigen Baracken ist nichts mehr zu sehen. Doch die Beklemmung an diesem Ort des Todes ist greifbar. Auch für Jugendliche? Protokoll eines Schulausflugs.
Zum Artikel, HAZ

Gedenkstunde zur Befreiung des KZ Schweigeminute für die Toten von Buchenwald. 11.04.2015
Rote Nelken, Tränen und alte Häftlingsuniformen: In einer ergreifenden Zeremonie erinnern einstige KZ-Häftlinge an das Ende ihres Martyriums im Lager Buchenwald vor 70 Jahren. Der Kreis der Überlebenden wird immer kleiner.
Zum Artikel, HAZ

Gedenkveranstaltungen - „Ich werde den Anblick nie vergessen“. 10.04.2015
Mehrere Veranstaltungen erinnern an die Befreiung der hannoverschen Konzentrationslager vor 70 Jahren. Im Gedenkgottesdienst Ahlem haben Schüler jetzt Berichte von Häftlingen vorgetragen.
Zum Artikel, HAZ

Gedenkgottesdienst in Ahlem - 10.04.2015
Zur Fotostrecke, HAZ

"Vor denen wir gezittert haben". 10.04.2015
70 Jahre sind vergangen, seitdem amerikanische Truppen am 10 April 1945 in Hannover einmarschierten. Der Zweite Weltkrieg war damit für die Einwohner vorbei. ... Die NP hat darüber mit Zeitzeugen gesprochen, ...
Zum Artikel, NP (PDF)

Widerstand nur mit alten Gewehren und Platzpatronen. 10.04.2015
In fünf Folgen erklärt NP-Mitarbeiter Christian Bohnenkamp, wie 1945 der Einmarsch der amerikanischen Truppen ablief. Heute der 10. April.
Zum Artikel, NP (PDF)

Sechs Jahre in ständiger Angst. 09.04.2015
70 Jahre sind vergangen, seitdem amerikanische Truppen am 10 April 1945 in Hannover einmarschierten. Der Zweite Weltkrieg war damit für die Einwohner vorbei. ... Die NP hat darüber mit Zeitzeugen gesprochen, ...
Zum Artikel, NP (PDF)

In Hannover werden die Lager geplündert - Gauleiter setzt sich mit Zigaretten ab. 09.04.2015
In fünf Folgen erklärt NP-Mitarbeiter Christian Bohnenkamp, wie 1945 der Einmarsch der amerikanischen Truppen ablief. Heute der 8. und 9. April.
Zum Artikel, NP (PDF)

Die Amerikaner brachten Kaugummis mit. 09.04.2015
Vor genau 70 Jahren wurde Hannover von den Amerikanern erobert. In der Stadt herrschte Chaos – doch zugleich begann eine lange Ära des Friedens. Wie viele Menschen in den letzten Kämpfen um Hannover noch starben, weiß niemand.
Zum Artikel, HAZ

Ende des zweiten Weltkriegs - Ein Feldwebel rettet das Rathaus. 08.04.2015
Der Feldwebel Wilhelm Plenge bewahrte das Neue Rathaus in den letzten Kriegstagen vor der Zerstörung. Und dazu griff er zu einer List.
Zum Artikel, HAZ

Einmarsch der Amerikaner - Tod an der Schleuse. 08.04.2015
Der sinnlose Krieg endet in Hannover mit einem letzten sinnlosen Sterben: Als das 335. Regiment der Amerikaner gegen 5.30 Uhr auf die Schleuse in Limmer zu rückt, fallen Schüsse aus dem Nebel: In Limmer starben 23 Menschen im Granatwerferfeuer der Amerikaner.
Zum Artikel, HAZ

Geburt 1945 Hannovers Friedensbaby. 08.04.2015
Sie hätte sich kaum einen dramatischeren Moment aussuchen können: Es war der 10. April 1945, unten zogen gerade die ersten Amerikaner über die Limmerstraße – da setzten bei ihrer Mutter die Wehen ein. Heidi Eickhoff kam während des Einmarschs der US-Truppen zur Welt.
Zum Artikel, HAZ

"Meiste Zeit im Keller verbracht" 08.04.2015
70 Jahre sind vergangen, seitdem amerikanische Truppen am 10 April 1945 in Hannover einmarschierten. Der Zweite Weltkrieg war damit für die Einwohner vorbei. ... Die NP hat darüber mit Zeitzeugen gesprochen, ...
Zum Artikel, NP (PDF)

Gestapo erschießt in der Seelhorst 154 Menschen - Todesmärsche für KZ-Häftlinge. 08.04.2015
In fünf Folgen erklärt NP-Mitarbeiter Christian Bohnenkamp, wie 1945 der Einmarsch der amerikanischen Truppen ablief. Heute der 6. und 7. April.
Zum Artikel, NP (PDF)

"Nicht aufgeben, überleben". 07.04.2015
70 Jahre sind vergangen, seitdem amerikanische Truppen am 10 April 1945 in Hannover einmarschierten. Der Zweite Weltkrieg war damit für die Einwohner vorbei. ... Die NP hat darüber mit Zeitzeugen gesprochen, ... Zum Artikel, NP (PDF)

Einstimmung auf den Endkampf mit Rundfunkmeldungen. 07.04.2015
In fünf Folgen erklärt NP-Mitarbeiter Christian Bohnenkamp, wie 1945 der Einmarsch der amerikanischen Truppen ablief. Heute der 4. und 5. April.
Zum Artikel, NP (PDF)

Gedenken an ermordete Zwangsarbeiter - 154 Kerzen gegen das Vergessen. 06.04.2015
Mit einer Gedenkveranstaltung wurde am Ostermontag der 154 Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen gedacht, die am 6. April 1945 von der SS auf dem Seelhorster Friedhof ermordet wurden. Oberbürgermeister Stefan Schostok legte einen Kranz nieder.
Zum Artikel, HAZ

Hannover gedenkt ermordeter Zwangsarbeiter - HAZ-Fotostrecke. 06.04.2015
Mit einer Gedenkveranstaltung wurde der mehr als 150 Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen gedacht, die am 6. April 1945 von der Gestapo auf dem Seelhorster Friedhof ermordet wurden.
Zur Fotostrecke, HAZ

Landgericht Lüneburg - Großes Medieninteresse an Auschwitz-Prozess. 05.04.2015
70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz muss sich ein früherer SS-Mann in Lüneburg vor Gericht verantworten. Beihilfe zum Mord in mindestens 300.000 Fällen wird ihm vorgeworfen. Der Prozess stößt auch international auf großes Interesse, zahlreiche Journalisten aus aller Welt wollen anreisen.
Zum Artikel, HAZ

Weetzen - Der Preis der Freiheit. 03.04.2015
Die Historie des Endes des Zweiten Weltkriegs muss - zumindest für Weetzen - neu geschrieben werden. Peter Hertel vom Förderverein Erinnerungsarbeit Ronnenberg hat US-Soldaten als Zeitzeugen befragt und erstaunliche Erkenntnisse gewonnen,
Zum Artikel, HAZ

Todesmarsch durch Großburgwedel - Die Toten lagen an der Scheune. 02.04.2015
Hartmut Badenhop sah als Schüler in Großburgwedel einen Todesmarsch von KZ-Häftlingen – und ist bis heute erschüttert.
Zum Artikel, HAZ

Todesmärsche aus Hannover - „Wer nicht weiterkonnte, wurde gnadenlos erschossen“. 02.04.2015
Vor 70 Jahren trieben die Nazis Häftlinge aus Hannovers Konzentrationslagern nach Bergen-Belsen. In ganz Deutschland starben bei solchen Todesmärschen etwa 250.000 Menschen – das NS-Terrorsystem ging in seine letzte, besonders grausame Phase.
Zum Artikel, HAZ

Historiker über Todesmärsche - „Eine Eskalation der Gewalt“. 02.04.2015
Im Frühjahr 1945 begann ein letztes, besonders grausames Kapitel der NS-Zeit: In Todesmärschen trieben die Nazis KZ-Häftlinge, darunter Tausende aus den hannoverschen Lagern, nach Bergen-Belsen. Der Historiker Rolf Keller über die Opfer der Todesmärsche und die Motive der Täter.
Zum Artikel, HAZ

Zeitzeugin widerspricht Emilie Schindler „Schindlers Liste sollte nach Israel“. 31.03.2015
79-jährige Zeitzeugin aus Hannover widerspricht der Erbin von Emilie Schindler, die die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem verklagt hat. Schindler habe gewollt, dass die Liste nach Israel kommt, so die 79-Jährige.
Zum Artikel, HAZ

Burgwedel - Die Frage bleibt: Wo war der Mensch? 29.03.2015
War es das gute Wetter, der Redner oder doch der Wunsch vieler, nach einer Woche, die weltweit Fassungslosigkeit ausgelöst hatte, innezuhalten? Tatsache ist: So viele Besucher zählte die Bürgerinitiative „Gegen das Vergessen“ bei ihrer Gedenkveranstaltung noch nie.
Zum Artikel, HAZ

HAZ-Serie zum Kriegsende - Als der Frieden nach Hannover kam. 28.03.2015
Die Befreiung der Stadt durch die Alliierten am 10. April 1945 markiert für Hannover eine historische Zäsur. Anlässlich des 70. Jahrestages beleuchten wir in den kommenden Monaten in der umfangreichen HAZ-Serie „Aufbruch 1945 – Als der Frieden nach Hannover kam“, wie das Leben in den Monaten des Neubeginns sich gestaltete.
Zum Artikel, HAZ

Südstadt - Mit Stahlwolle gegen das Vergessen. 27.03.2015
65 Stolpersteine erinnern in der Wißmannstraße an die zu Tode gekommenen Bewohner der Häuser 11 und 13. Schüler der Wilhelm-Raabe-Schule haben nun die Patenschaft für die Erinnerungssteine übernommen.
Zum Artikel, HAZ

Hänigsen - Ein dunkles Kapitel Heimatgeschichte. 27.03.2015
Der Hänigser Historiker Ralf Bierod hat in seinem neuen Sachbuch eines der dunkelsten Kapitel der Geschichte des früheren Landkreises Burgdorf aufgearbeitet: Verbrechen, die im letzten Kriegsjahr von zwei Kriminalbeamten aus dem Gestapo-Büro in Celle begangen wurden.
Zum Artikel, HAZ

Mellendorf - Flucht gestern und heute als Kurzfilm. 26.03.2015
Unter dem Titel „Wedemark 1930 – 1950“ haben sich Gymnasiasten auf eine emotionale Spurensuche begeben - und dabei gelernt, wie der Geschichtsunterricht plötzlich ganz aktuell sein kann.
Zum Artikel, HAZ

Neustadt - Fotos von Neustadt aus den letzten Kriegstagen. 26.03.2015
Hans-Erich Hergt zeigt nie gesehene Bilder aus den letzten Tagen des Krieges und den ersten des Friedens.
Zum Artikel, HAZ

Ronnneberg - Erinnerungskultur hat Vorbildcharakter. 26.03.2015
Ronnenbergs Erinnerungskultur ist vorbildlich, sagt der SPD-Landtagsabgeordnete Michael Höntsch. Am Donnerstag unternahm der Politiker einen Rundgang zu den Gedenkstätten für Ronnenbergs Juden.
Zum Artikel, HAZ

Ronnenberg - Streit um Geld für Erinnerung an Naziopfer. 24.03.2015
Die Finanzierung von Ronnenbergs Erinnerungskultur hat zu einem Streit zwischen den Ratsfraktionen geführt. CDU/FDP, Freie Wähler und der parteilose Carsten Mauritz wollen die Ausgaben reduzieren – für die rot-grüne Mehrheit ein unerträglicher Vorschlag.
Zum Artikel, HAZ

Barsinghausen - Jüdischer Friedhof wird wiederhergestellt. 24.03.2015
Die Klosterkammer Hannover lässt den alten jüdischen Friedhof am Deisterrand wieder als Grabstätte herrichten und überträgt das Nutzungsrecht an den Landesverband jüdischer Gemeinden – rund 80 Jahre nach der Zerstörung des Friedhofes in der Nazi-Zeit.
Zum Artikel, HAZ

Putzen statt vergessen: Paten für Stolpersteine. 24.03.2015
Erinnern, nicht vergessen: Unter diesem Motto wurde gestern ein einmaliges Projekt in Hannover gestartet. Die Wilhelm-Raabe-Schule übernahm die Patenschaft für insgesamt 65 Stolpersteine in der Wißmannstraße (Südstadt).
Zum Artikel, NP (PDF)

Alt-Laatzen - Verein fordert Gedenkstein zurück. 19.03.2015
Die Sportliche Vereinigung (SpVg) Laatzen fordert ihren der Stadt für den Volkstrauertag zur Verfügung gestellten und 2013 an die Alte Rathausstraße versetzten Gedenkstein zurück. Als Grund nennt der Verein die ausufernde Gedenkdebatte.
Zum Artikel, HAZ

Zwangsarbeit in Hannover: Gedenktag für Ira Wolkowa. 18.03.2015
Zum Artikel, Hannoversches Wochenblatt (PDF)

Gegenseitiges Verständnis fördern - Auszeichnung für besondere Partnerschaft. 16.03.2015
Die Ahlemer Justus-von-Liebig-Schule und ihre israelische Partnerschule, die Kadoorie Agricultural High School in Untergaliläa, sind am Sonntag mit der Abraham-Plakette 2015 ausgezeichnet worden. Mit der Auszeichnung soll die Arbeit gegen das Vergessen der Judenverfolgen im Nationalsozialismus gewürdigt werden.
Zum Artikel, HAZ

Aktion gegen Rassismus - Ein Plädoyer für Vielfalt. 16.03.2015
Mit einer ersten Veranstaltung am Kröpcke haben am Montag die Internationalen Wochen gegen Rassismus in Hannover begonnen. In den kommenden 14 Tagen will die Landeshauptstadt wieder ein deutliches Zeichen gegen Fremdenhass und Ausländerfeindlichkeit setzen.
Zum Artikel, HAZ

Kundgebung am Opernplatz - Nur wenige Teilnehmer bei Islamfeinde-Demo. 16.03.2015
Die erneute Demo von Islamfeinden in der City hat am Montagabend zu keinen nennenswerten Behinderungen geführt. Zu der Kundgebung hatten sich nur 20 Teilnehmer am Opernplatz eingefunden, ihnen gegenüber stehen rund 60 Gegendemonstranten. Die Veranstaltung verlief friedlich.
Zum Artikel, HAZ

Bugwedel - Erster Stolperstein Ende Juni. 10.03.2015
Um der NS-Opfer in Großburgwedel zu gedenken, suchen Historiker, Politiker und Verwaltungsmitarbeiter jetzt auf allen Wegen nach Zeitzeugen und Hinweisen. Der erste Stolperstein soll bereits im Juni verlegt werden.
Zum Artikel, HAZ

Kundgebung in Hannover - Kippa-Flashmob soll Antisemitismus bekämpfen. 09.03.2015
Über den alltäglichen Antisemitismus wird kaum geredet. Auswüchse bei Demos gegen den Gaza-Krieg und Ängste seit den Anschlägen von Paris rücken die Ressentiments jetzt in den Blick. Mit einem Kippa-Flashmob hat die Deutsch-Israelische Gesellschaft in Hannover für mehr Toleranz geworben.
Zum Artikel, HAZ

Laatzen - Bund fördert Projekte gegen Fremdenfeindlichkeit. 02.03.2015
Die Stadt Laatzen erhält 55 000 Euro Zuschuss aus dem Programm "Demokratie leben!" des Bundes. Nun sollen fünf neue Bürger mit entscheiden, wie das Geld auf die Projekte verteilt wird.
Zum Artikel, HAZ

Gedenkstätte Yad Vashem Neuer Streit um Schindlers Liste. 27.02.2015
Der deutsche Industrielle Oskar Schindler bewahrte Tausende Juden vor der Ermordung. Um den Nachlass des 1974 verstorbenen Judenretters tobt ein bitterer Streit. Eine Erbin seiner Frau fordert die Gedenkstätte Yad Vashem auf, eine Liste mit 1200 Namen geretteter Juden herauszugeben – ein Dokument, das einst in Hildesheim entdeckt wurde.
Zum Artikel, HAZ

Jüdisches Leben in Deutschland „Setz die Kippa auf, trau dich raus!“. 27.02.2015
Jüdisches Leben in Deutschland ist ein Leben in Angst. Die Polizei bewacht Gemeindezentren, Synagogen und jüdische Kindergärten. Ihr Anblick ist längst schon zur Gewohnheit geworden, so als gehörten die blau-weißen Wagen zur Grundausstattung jüdischer Einrichtungen. Und so sickert die Angst in den Alltag.
Zum Artikel, HAZ

Laatzen Meldekarten aus NS-Zeit enthüllen Schicksale. 22.02.2015
Es ist ein aufwühlendes und noch völlig unbearbeitetes Kapitel der Laatzener Stadtgeschichte: Während der NS-Zeit wurden auf dem Gebiet des heutigen Laatzens Tausende Menschen zur Arbeit gezwungen. Davon zeugen weit mehr als 2000 Meldekarten von „Ausländern“, die im Stadtarchiv Laatzen verwahrt werden. Historiker wollen das Thema jetzt aufgreifen.
Zum Artikel, HAZ  

Herrenhausen im Zweiten Weltkrieg - Zeitzeugen berichten aus der Zeit im Bunker. 16.02.2015
Ob jung oder alt – die Angst war einfach da: Der Stadt-Anzeiger hat jetzt mit zwei Zeitzeugen gesprochen, die die Zeit im Herrenhäuser Bunker noch als Kinder erlebten.
Zum Artikel, HAZ

Seelhorst - Neuer Friedhof für die jüdische Gemeinde. 09.02.2015
An der Peiner Straße sollen 4500 Grabstätten entstehen – doch fast 70 Bäume sind noch im Weg. Nun hofft die Jüdische Gemeinde auf eine schnelle Einigung mit der Stadt.
Zum Artikel, HAZ

Garbsen - Schüler zeigen Film über rechtsradikalen Rock. 03.02.2015
„Blut muss fließen – undercover unter Nazis“: So lautet der Titel eines Dokumentarfilms von Autor Peter Ohlendorf (62) und dem Undercoverfilmer Thomas Kuban (Pseudonym) über die rechtsradikale Rockszene in Europa.
Zum Artikel, HAZ

300.000-fache Beihilfe zu Mord - 93-Jähriger wegen NS-Verbrechen vor Gericht. 02.02.2015
Wegen Beihilfe zu Mord in mindestens 300.000 Fällen muss sich ein 93 Jahre alter früherer Freiwilliger der Waffen-SS in Kürze vor Gericht verantworten. Durch seine Arbeit soll er das systematische Morden in Auschwitz unterstützt haben. Das Verfahren vor dem Landgericht Lüneburg beginnt am 21. April.
Zum Artikel, HAZ

Hagida jetzt freitags Friedensgebete in Marktkirche weiter montags. 30.01.2015
Trotz der Ankündigung von Hagida, seine Demonstrationen in der City von Montag auf Freitag zu verlegen, hält der Stadtkirchenverband an seinen Terminen fest. Im Februar will er weiterhin jeden Montagabend ein Friedensgebet in der Marktkirche abhalten. Die Andachten sollen um 18 Uhr beginnen.
Zum Artikel, HAZ

Gedenkveranstaltung in Ahlem „Auschwitz ist nicht darstellbar“. 27.01.2015
70 Jahre nach der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz erinnert auch Niedersachsen an die Opfer des Nationalsozialismus mit Kranzniederlegungen. Zu der Veranstaltung in der Gedenkstätte Ahlem kamen rund 130 Besucher.
Zum Artikel, HAZ

Mellendorf - Geschichte mit Gänsehauteffekt. 27.01.2015
Rund 700 Gymnasiasten haben sich Dienstag intensiv mit Ereignissen und Personen des Nationalsozialismus beschäftigt. Im Forum des Schulzentrums hörten sie eien szneische Lesung mit Texten aus dem Eichmann-Prozess. Anlass war der 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz.
Zum Artikel, HAZ

Nach zweiter Hagida-Demo Die Bilanz: 42 Festnahmen und 34 Verletzte. 27.01.2015
42 vorläufige Festnahmen, 51 eingeleitete Strafverfahren und 34 Verletzte – das ist die Bilanz der zweiten Kundgebung der Hagida-Bewegung in Hannover. Der Polizei ist es, anders als beim ersten Mal, gelungen, ein direktes Aufeinandertreffen der Islamfeinde und der Gegendemonstranten zu verhindern.
Zum Artikel, HAZ

Verletzte und Festnahmen bei Hagida-Protesten. 27.01.2015
29 Verletzte, 42 Festnahmen - die Demonstrationen von Befürwortern und Gegnern der islamkritischen Hagida-Bewegung in Hannover sind am Montagabend mit diversen Auseinandersetzungen zu Ende gegangen.
Zum Artikel, NDR.de

Gedenken an Auschwitz-Befreiung. 26.01.2015
Zum Artikel, NDR.de

150 Hagida-Anhänger "spazieren" durch Hannover. 26.01.2015
Zum Artikel, NDR.de

Proteste am Montag Festnahmen und Verletzte bei Hagida-Demo. 26.01.2015
Erneut haben sich Anhänger der Hagida in Hannover versammelt: 240 kamen auf den Opernplatz, aus ihren Reihen waren auch rechtsextremistische Sprüche zu hören. 2000 Gegendemonstranten hielten lautstark dagegen. Dabei blieb es nicht immer friedlich, Flaschen und Böller flogen. Es gab mindestens zehn Verletzte.
Zum Artikel, HAZ

Demonstrationen im Live-Ticker Hagida-Veranstaltung ist offiziell beendet. 26.01.2015
Mit einem massiven Polizeiaufgebot hat die Polizei für Sicherheit bei der 150 Teilnehmer zählenden Hagida-Veranstaltung gesorgt. Nach dem offiziellen Ende müssen die Beamten nun verhindern, dass sich Autonome und Neonazis in der City prügeln.
Zum Artikel, HAZ

Konzert in der Marktkirche - Jüdische Musik erinnert an Auschwitz-Befreiung. 25.01.2015
Am Dienstag jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zum 70. Mal. Anlässlich dieses Gedenktages erklang in der Marktkirche am Sonntag bereits jüdische Synagogalmusik.
Zum Artikel, HAZ

Teilnehmer der Hagida-Demo - Das ist Hannovers neue Rechte. 25.01.2015
Neben besorgten Bürgern trafen sich bei der ersten Hagida-Demonstration auch Parteien vom rechten Rand – und offen rechtsextreme Vereinigungen, die den Verfassungsschutz auf den Plan rufen. Ein Überblick über die beteiligten Gruppen.
Zum Artikel, HAZ

Laatzen - Reicht eine Tafel am Ehrenmal? 23.01.2015
Wie soll, wie kann Alt-Laatzen in den nächsten Jahren am Volkstrauertag der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedenken? Nach dem Eklat vom November haben am Mittwochabend 90 Bürger darüber diskutiert. Am Ende steht die Erkenntnis: Es muss sich etwas ändern - und die Debatte beginnt jetzt erst richtig.
Zum Artikel, HAZ

Neustadt - Christen und Muslime beten gemeinsam. 23.01.2015
Eine Geste der Verständigung: Rund 150 Neustädter Christen und Muslime kamen am Freitagmittag zum gemeinsamen Gebet vor der Stockhausenschule zusammen i in Sichtweite der Moschee.
Zum Artikel, NP

Aufnahmen in Archiv entdeckt - Bunte Bilder aus brauner Zeit. 22.01.2015
Neu entdeckte Filmaufnahmen zeigen Hannover im Dritten Reich – darunter sind auch bislang unbekannte Bilder der unzerstörten Altstadt in Farbe.
Zum Artikel, HAZ

Langenhagen Ünsal: „Pegida ist weit weg“. 21.01.2015
Pegida und der Terror in Paris waren Thema: Die SPD-Landtagsabgeordneten Marco Brunotte und Mustafa Erkan haben die Moschee an der Bahnhofstraße besucht.
Zum Artikel, HAZ

Pegida-Ableger in Braunschweig Polizei sagt Bragida-Demo in letzter Minute ab. 19.01.2015
Die geplante Pegida-Demonstration in Braunschweig ist aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. "Zu gefährlich", sagte ein Polizeisprecher am Montag. Nach Polizeiangaben waren rund 250 Anhänger der Braunschweiger Bewegung Bragida in der Stadt – diese wurden von Gegendemonstranten förmlich eingekreist.
Zum Artikel, HAZ

Proteste am Montag „Braunschweig“: Breite Front gegen Pegida-Demo. 18.01.2015
Erst gab es Verwirrung, nun findet die Pegida-Demo wohl doch statt. Mehrere Hundert Islamkritiker wollten am Montag durch Braunschweig ziehen. Doch der Widerstand ist groß.
Zum Artikel, HAZ

Heimatforschung in Neustadt: Hexen- und Judenverfolgung trüben Historie. 17.01.2015
Viel Jubel wird in diesem Jahr über die Stadt ergehen. Auch kritische Töne schlagen hingegen Neustädter Heimatforscher in einer Vortragsreihe mit dem Titel „Stadtgeschichte in Widersprüchen“ an.
Zum Artikel, HAZ

Polizei schweigt zu neuer Hagida-Route. 17.01.2015
Mit einem Zug durch Hannovers Innenstadt will Hagida, der hannoversche Ableger der Pegida-Bewegung, am 26. Januar erneut demonstrieren. Startpunkt der Demo ist wieder der Steintorplatz. Wo die Route dann entlangführen soll, gibt die Polizei aber nicht preis.
Zum Artikel, NDR.de (Dort auch weitere Links zum Thema von NDR.de)

Auslieferung wohl Sonnabend Charlie Hebdo? In Hannover schon ausverkauft. 16.01.2015
Zum Artikel, HAZ

Kommentar zu Hagida & Co. - Die Stadt braucht keinen Prügel-Wettstreit. 16.01.2015
Zum Artikel, HAZ

Mahnwache am Anzeiger-Hochhaus Muslime bekunden Solidarität mit Journalisten. 16.01.2015
In ganz Deutschland haben am Freitag Muslime Mahnwachen vor Redaktionen und Medienhäusern abgehalten. In Hannover versammelten sich rund 500 Muslime zu einer für Niedersachsen zentralen Mahnwache am Medienzentrum und Anzeiger-Hochhaus in der Innenstadt.
Zum Artikel, HAZ

Neuer Aufmarsch in Hannover Hagida meldet nächste Demo an. 16.01.2015
Olaf Schulz, der Organisator der ersten Versammlung der islamfeindlichen Bewegung Hagida, hat jetzt offiziell bei der Polizei eine zweite Demonstration in Hannover angezeigt. Diese soll am Montag, 26. Januar, in der Innenstadt stattfinden. Die Polizei hat allerdings noch Gesprächsbedarf.
Zum Artikel, HAZ

Jahresprogramm vorgestellt: Wilhelm-Busch-Museum zeigt Charlie Hebdo. 16.01.2015
Fünf Ausstellungen und eine neue Sammlungspräsentation: Das Wilhelm-Busch-Museum gibt eine klare Antwort darauf, was Satire darf – und präsentiert ein engagiertes Jahresprogramm.
Zum Artikel, HAZ

Positionierung nach Fischer-Aussage: Das Hagida-Dilemma der CDU. 15.01.2015
Zum Artikel, HAZ

19.000 stellen sich 200 Hagida-Anhängern entgegen. 14.01.2015
Rund 200 Anhänger des Pegida-Ablegers Hagida haben am Montagabend in Hannover demonstriert - oder es zumindest versucht. Die kleine Gruppe wurde an ihrem Treffpunkt am Steintor von Gegendemonstranten eingekreist. Und die ließen Hagida nicht marschieren, auch nicht, als Polizisten mit Pferden dem Zug voranritten und Pfefferspray einsetzten. Rund 2.500 Gegendemonstranten versammelten sich am Steintor. Dazu kamen noch einmal 16.500 im Bereich der Marktkirche, wie Polizeisprecher Thorsten Schiewe NDR.de mitteilte.
Zum Artikel, NDR.de (Dort auch weitere Links zum Thema von NDR.de)

Bewegung der „Identitären“ - Ein Rechtsextremer steht hinter Hagida. 14.01.2015
Der Versammlungsleiter der Hagida-Kundgebung stammt nach HAZ-Informationen aus der rechten Szene. Olaf Schulz, der auch die nächste Demo in zwei Wochen angemeldet hat, engagiert sich seit geraumer Zeit bei der ausländer- und islamfeindlichen Bewegung der „Identitären“.
Zum Artikel, HAZ

Protestaktionen gegen Islamfeinde - Landesregierung zeigt weiter Flagge gegen Pegida. 14.01.2015
Die niedersächsische Landesregierung will auch bei weiteren Protestaktionen gegen die islamfeindliche Pegida-Bewegung präsent sein. Zwar könnten nicht alle Minister des rot-grünen Kabinetts jeden Montag mitdemonstrieren, sagte eine Sprecherin am Dienstag in Hannover: „Aber wir prüfen was möglich und sinnvoll ist.“
Zum Artikel, HAZ

Laatzen - Podiumsdiskussion zum Ehrenmal. 13.01.2015
Die Debatte um das Laatzener Ehrenmal und den Volkstrauertag ist bisher vorrangig im Ortsrat und den Medien geführt worden. Um die Meinungen deutlich zu machen und mögliche Lösungen aufzuzeigen, lädt die CDU Laatzen für Mittwoch, 21. Januar, zur Podiumsdiskussion ein – mit namhaften Teilnehmern.
Zum Artikel, HAZ

Bürgerentscheid - Agnes-Miegel-Denkmal kommt weg. 12.01.2015
Die Bürger der Kurstadt Bad Nenndorf haben entschieden: Das Denkmal der umstrittenen Dichterin Agnes Miegel im Kurpark soll entfernt werden. Miegel, die von 1879 bis 1964 gelebt hat, ist wegen ihrer Lyrik zur Zeit der Herrschaft der Nationalsozialisten umstritten.
Zum Artikel, HAZ

Neustadt - Steinwurf beschädigt Fenster einer Moschee. 11.01.2015
In Neustadt am Rübenberge ist eine Moschee durch einen Steinwurf beschädigt worden. Die Polizei kann eine politische Motivation der Tat bislang nicht ausschließen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen sind angelaufen.
Zum Artikel, HAZ

Hagida und „Bunt statt Braun“ Das müssen Sie zum Demo-Tag wissen. 11.01.2015
Zum Artikel, HAZ

Innenminister Pistorius: „Wir haben immer noch keine gut gesteuerte Einwanderung“. 10.01.2015
Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius spricht im Interview über richtige und falsche Konsequenzen aus den dramatischen Ereignissen in Frankreich – und über die islamkritische Pegida-Bewegung in Deutschland.
Zum Artikel, HAZ

Garbsen - SPD und Grüne gegen Hagida. 10.01.2015
SPD und Grüne wollen Zeichen gegen Intoleranz und gegen die Umtriebe der islamfeindlichen Organisation Hagida, des hannoverschen Pegida-Ablegers, setzen.
Zum Artikel, HAZ

CDU-Landtagsfraktionschef Björn Thümler „Die Pegida-Initiatoren sind Rattenfänger“. 08.01.2015
Mit Gegendemonstrationen alleine lässt sich die Pegida-Bewegung nicht stoppen, glaubt der niedersächsische CDU-Landtagsfraktionschef Björn Thümler. Im Interview erklärt er, was die Politik tun kann, um die Ängste der Demonstranten zu beseitigen.
Zum Artikel, HAZ

Die Hannoveraner - Regionsabgeordneter spricht bei Hagida-Demo. 07.01.2015
Bei der Veranstaltung des hannoverschen Ablegers der islamfeindlichen Pegida-Bewegung am Montag wird auch Friedemann Grabs das Wort ergreifen. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der rechtskonservativen Gruppierung Die Hannoveraner ist in der Vergangenheit bereits durch seine islamfeindlichen Äußerungen auch in der Regionsversammlung aufgefallen.
Zum Artikel, HAZ

Protest gegen Pegida-Demo Geht hier am Montag das Licht aus? 06.01.2015
Aus Protest gegen Pegida wollen Kirchen, Parteien und Gewerkschaften ein Zeichen setzen. Wenn am Montag die Islamfeinde in Hannover demonstrieren, wollen die Organisatoren einer Gegenveranstaltung Tausende Menschen auf die Straße bringen. Motto der Aktion: „Licht aus für Rassisten“.
Zum Artikel, HAZ

Pegida-Demo in Hannover - Weil will gegen Islamfeinde demonstrieren. 06.01.2015
Zum Artikel, HAZ

Burgdorf - Jüdischer Friedhof verwahrlost. 05.01.2015
Der jüdische Friedhof an der Uetzer Straße ist für den emeritierten MHH-Professor Dr. Dietrich Grube eine wichtige Gedenkstätte jüdischen Lebens in der Stadt. Umso mehr entsetzte den Burgdorfer bei einem Besuch zwischen Weihnachten und Neujahr der in seinen Augen beklagenswerte Zustand der Ruhestätte.
Zum Artikel, HAZ

Neustadt - Neue Stolpersteine sollen mahnen. 05.01.2015
Sieben Stolpersteine erinnern bisher im Zentrum Neustadts an vertriebene Juden - neun weitere sollen kurzfristig verlegt werden.
Zum Artikel, HAZ


2014

Chanukka in Hannover Acht Lichter 
für den Sieg der Freiheit. 21.12.2014
Das Fest symbolisiert die Freiheit der Religionsausübung und den Sieg des Geistes über die Diktatur: Das Jüdische Zentrum Chabad Lubawitsch und die Jüdische Gemeinde Hannover haben am Sonntag auf dem Opernplatz das jüdische Lichterfest Chanukka gefeiert.
Zum Artikel, HAZ

Umbenennung Landtag erhält die Adresse Leinstraße. 17.12.2014
Die Leinstraße, bisher unterbrochen durch den Platz, soll nun als durchgehende Straße gelten. Das hat zur Folge, dass der Landtag dann nicht mehr am Hannah-Arendt-Platz liegt, sondern an der Leinstraße. Die Stadt soll das Verfahren für die neue Regelung jetzt in Gang setzen.
Zum Artikel, HAZ

Auschwitzprozess - Der „Buchhalter von Auschwitz“ muss vor Gericht. 16.12.2014
Der frühere SS-Angehörige Oskar Gröning aus der Lüneburger Heide soll Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen geleistet haben. Der Prozess gegen den 93-Jährigen beginnt im Frühjahr 2015.
Zum Artikel, HAZ

Gedenkstunde am Holocaust-Mahnmal. 16.12.2014
Gemeinsam mit Vertretern der Jüdischen Gemeinde und Schülern legte Bürgermeister Thomas Hermann (SPD) gestern Kränze am Holocaust-Mahnmal am Opernplatz nieder.
Zum Artikel, BILD (PDF)

Schüler legen Rosen am Mahnmal nieder. 16.12.2014
Schüler der Oberstufe der IGS Mühlenberg erinnerten gestern am Mahnmal auf dem Opernplatz an die Deportation der Juden nach Riga am 15. Dezember 1941.
Zum Artikel, NP (PDF)

IGS-Schüler setzen Zeichen - Hannover gedenkt der nach Riga Deportierten. 15.12.2014
73 Jahre nach der Deportation von Juden aus Deutschland nach Riga haben am Montag unter anderem Schüler der IGS Mühlenberg an die Opfer des Nazi-Regimes erinnert. Sie stellten Rosen am Holocaust-Mahnmal am Opernplatz auf,  außerdem wurden Kränze niedergelegt.
Zum Artikel, HAZ

Protestzug in Hannover - Hunderte demonstrieren gegen Hooligans. 29.11.2014
"Jeder Angriff ist ein Angriff auf uns alle": Unter diesem Motto demonstrierten am Freitagabend rund 200 Mitglieder antifaschistischer Gruppen in Hannover gegen gewaltsame Aktionen von Hooligans, Rechtsextremen und Neonazis. Ein großes Polizeiaufgebot begleitete den Zug, am Ende blieb alles friedlich.
Zum Artikel, HAZ

Protestzug durch die Nordstadt - Demo gegen Hooligan-Gewalt verlief friedlich. 28.11.2014
Eine Demonstration der Linksautonomen ist am Freitagabend in der Nordstadt weitgehend friedlich verlaufen. Mit dem Protestzug demonstrierten die Teilnehmer gegen Angriffe von Hooligans. Hintergrund sind angebliche gewaltsame Übergriffe von Hooligans aus dem 96-Umfeld.
Zum Artikel, HAZ 

Neustadt - Das Fotobuch ist fast vergriffen. 26.11.2014
In Sachen Lokalgeschichte hat Neustadt einen neuen Bestseller: Von der ersten 1000-er Auflage des Bildbands „Neustadt am Rübenberge - Geschichte in Fotografien“ sind keine zwei Monate nach Erscheinen nur noch wenige Exemplare zu haben.
Zum Artikel, HAZ 

Mehrere Demonstrationen Demos in Hannover verlaufen ruhig. 22.11.2014
Die Polizei hatte sich mit einem Großaufgebot gewappnet – doch am Ende blieb alles friedlich. Vier größere Gruppen demonstrierten am Sonnabend in Hannover. Rechte und Linke, Ultrakonservative und deren Kritiker standen sich dabei gegenüber. Die Proteste im Überblick.
Zum Artikel, HAZ 

Liveticker Demotag in Hannover verläuft friedlich. 21.11.2014
Rechte und Linke haben ihre Demonstrationen in Hannovers Innenstadt vorzeitig beendet. Am Nachmittag zogen Hunderte Ultrakonservative in Begleitung von Gegendemonstranten zum Landtag. Bislang verlief der Tag in Hannover friedlich. Der Liveticker zum Nachlesen.
Zum Artikel, HAZ 

Martialische Botschaft - Hooligans drohen der Antifa. 21.11.2014
Einen Tag bevor in Hannovers Innenstadt Rechtsextreme auf die Straße gehen, um gegen die gewaltsamen Übergriffe von Linksautonomen auf vier Bielefelder Hooligans zu demonstrieren, haben sich die Organisatoren der sogenannten HoGeSa-Bewegung zu Wort gemeldet.
Zum Artikel, HAZ 

Großeinsatz am Sonnabend - Polizei genehmigt alle Sonnabend-Demos. 20.11.2014
Die Polizeidirektion Hannover hat die für Sonnabend angemeldeten Demonstrationen allesamt genehmigt. Die Polizei stellt sich auf einen weiteren Großeinsatz ein. Zu den bisher vier bekannten ist eine fünft hinzugekommen: Jeziden demonstrieren für die Situation ihrer Glaubensgemeinschaft in Syrien.
Zum Artikel, HAZ

Neue Inschrift für Gedenkstein? 20.11.2014
Es sind drei Punkte und fünf Worte: „... auf dass wir klug werden“ könnte künftig auf dem Alt-Laatzener Gedenkstein stehen. Das hat eine örtliche Arbeitsgruppe unter der Moderation von Superintendent Detlef Brandes vorgeschlagen.
Zum Artikel, HAZ 

Gehrden - Laub fegen ist Teil der Erinnerungskultur. 17.11.2014
Auf dem jüdischen Friedhof am Gehrdener Berg hat sich Pastor Andreas Pöhlmann jetzt wieder mit zwölf freiwilligen Jugendlichen getroffen, um die Gräber vom Laub und Ästen zu befreien
Zum Artikel, HAZ 

Nach Hooligan-Demo: Brutaler Angriff nach HoGeSa-Demo. 17.11.2014
Zwei Tage nach der Hooligan-Demonstration am ZOB ermittelt die Polizei nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts und gefährlicher Körperverletzungen: Eine größere Gruppe vermummter Personen hatte vier Demonstranten am Postkamp/Ecke Striehlstraße attackiert und zwei davon schwer verletzt.
Zum Artikel, HAZ 

 

  "Hooligan gegen Salafisten (HOGESA)" und Gegenveranstaltungen in Hannover am 15.11.2014   - Diverse Presseartikel (kleine Auswahl) 

 

Juden fürchten um ihre Sicherheit. 14.11.14
Zum Artikel, NP (PDF)

Nach Provokation im Regionshaus gibts Geldstrafe. 14.11.14
Zum Artikel, NP (PDF)

Hausfriedensbruch kostet Dirk Heuer 500,- Euro. 14.11.2014
Zum Artikel, HAZ (PDF)

Weißekreuzplatz - „Hitlergruß“ am Flüchtlingscamp. 11.11.14
Vier betrunkene Männer haben am Montag am Weißekreuzplatz und in der Innenstadt randaliert, rechtsradikale Parolen gebrüllt und den „Hitlergruß“ gezeigt. Die Polizei hat Ermittlungen gegen die Täter unter anderem wegen des Verdachts der Volksverhetzung eingeleitet.
Zum Artikel, HAZ

Fotos: Kranzniederlegung an der Roten Reihe. 11.11.14
Zur Fotostrecke, HAZ

Schüler erinnern an Progromnacht. 11.11.14
Die Stadt gedenkt der jüdischen Opfer der Pogromnacht. Getrübt wird die Verandtaltung durch die Nachricht, dass Unbekannte die Gedenkstätte in Ahlem geschändet haben.
Zum Artikel, HAZ

Gedenken und Anschlag. 11.11.14
Zum Jahrestag der Reichsprogromnacht Mahnmal in Ahlem geschändet
Zum Artikel, NP

Berührendes Konzert zur Progromnacht. 10.11.14
Zum Artikel, NP (PDF)

Neustadt - Debatte um Mahnmal für Juden beginnt neu. 10.11.14
Ein Mahnmal für die vertriebenen und ermordeten Juden aus Neustadt ist in Planung – am Dienstag diskutiert der Kulturausschuss, ob die Stadtverwaltung ein Spendenkonto dafür einrichtet.
Zum Artikel, HAZ

Politiker gedenken Reichspogromnacht / Mahnmal in Ahlem geschändet. 10.11.14
Zum Artikel, BILD Hannover (PDF)

Unbekannte schänden Gedenkstätte Ahlem - Ermittlungen wegen Volksverhetzung. 10.11.14
Unbekannte haben am Wochenende eine Gedenktafel und Mauern der Gedenkstätte Ahlem mit Farbe besprüht. Die Polizei geht von einem politischen Hintergrund der Täter aus.
Zum Artikel, HAZ

Sehnde - Scherben gegen das Vergessen. 09.11.14
Die Erinnerung hat jetzt einen festen Platz: Im Rathaus ist gestern Abend eine Gedenktafel zu Ehren der jüdischen Opfer des Nationalsozialismus in Sehnde enthüllt worden.
Zum Artikel, HAZ

Professor Andor Izsák: "Ich habe einen Traum von einer Königin". 08.11.14
Für Professor Andor Izsák ist die Orgel das faszinierendste Instrument überhaupt.
Zum Artikel, hallo Hannover (PDF)

800 Menschen gedenken der Reichspogromnacht - Veranstaltung in der Marktkirche. 08.11.14
In der Marktkirche wurde am Sonnnabend der Reichspogromnacht von 1938 und der Zerstörung der Synagogen in Deutschland gedacht. Zu den Ehrengästen unter den rund 800 Besuchern zählten drei Holocaustüberlebende.
Zum Artikel, HAZ

Antidiskriminierungswoche - Uni wirbt für Toleranz. 07.11.14
Die Leibniz Universität Hannover hat zum Beginn des Wintersemesters eine Postkartenaktion entwickelt, die für mehr Toleranz an der Hochschule werben soll. Die Philosophische Fakultät am Montag eine Antidiskriminierungswoche mit einem eigenen Vorlesungsverzeichnis.
Zum Artikel, HAZ

Neustadt - So viele sind Opfer rechter Gewalt geworden. 05.11.14
Sie sind getötet worden, weil sie nicht ins rechtsextreme Weltbild passen oder weil sie den Mut hatten, dumpfen Parolen zu widersprechen. Die Volkshochschule (vhs) zeigt im Veranstaltungszentrum Leinepark die Bilder von 169 Menschen, die zwischen 1990 und 2011 Opfer rechtsextremer Gewalt wurden.
Zum Artikel, HAZ

Claudia Roth erinnert an Opfer aus der NS-Zeit. 29.10.14
Zur Fotostrecke, HAZ

Gedenkstätte Ahlem - Roth erinnert an Opfer des Dritten Reiches. 29.10.14
Claudia Roth warnt vor wachsender Feindlichkeit gegenüber Sinti und Roma. Bei der Kranzniederlegung in Ahlem fordert die Politikerin ein Bekenntnis zum Schutz und zur Förderlichkeit der Völkergruppen.
Zum Artikel, HAZ

„Gott behüte unsere Jungens“ - Texte aus dem Ersten Weltkrieg. 24.10.14
Die bürgerliche Presse war ganz aus dem Häuschen: „Wie jubelten die Hannoveraner, als sich unser Volk einmütig erhob“, schrieb der „Hannoversche Anzeiger“ vor 100 Jahren beim Beginn des Ersten Weltkriegs. Uta Ziegan und Richard Birkefeld präsentieren Texte aus der Zeit des Ersten Weltkrieges.
Zum Artikel, HAZ

Und noch mehr Fragen offen - Stefan Aust und Dirk Laabs im Literarischen Salon. 21.10.14
„Heimatschutz“ im Literarischen Salon: Stefan Aust und Dirk Laabs diskutierten am Montag über die NSU-Morde im 14. Stock des Contihochhauses der Leibniz Universität Hannover.
Zum Artikel, HAZ

Sanierungsstau in Gedenkstätte Bergen-Belsen - Reparaturkosten gehen in die Millionen. 21.10.14
Im kommenden Jahr soll im ehemaligen Konzentrationslager Bergen-Belsen der 70. Jahrestag der Befreiung feierlich begangen werden. Doch bis dahin ist noch viel zu tun: Die Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten hat in Bergen-Belsen einen akuten Sanierungsstau ausgemacht.
Zum Artikel, HAZ

Jugendpreis soll Gedenken an NSU-Opfer wachhalten - Bewerbungsschluss 31. Dezember. 20.10.14
Mit einem Jugendpreis wollen die Städte München und Nürnberg das Gedenken an die Opfer der rechtsextremen Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) wachhalten.
Zum Artikel, HAZ

„Gelegenheit zur Wiedergutmachung“ - Wiesbaden sammelt für Nazi-Raubkunst. 20.10.14
Im Dritten Reich war das Museum Wiesbaden Sammelstelle für Kunst, die jüdischen Besitzern geraubt wurde. Bei der Rückgabe will das Museum Vorbild sein und setzt auf den Bürgersinn der Stadt.
Zum Artikel, HAZ

Neuer Glanz nach 150 Jahren. 17.10.14
Der historische Friedhof der jüdischen Gemeinde der Strangriede wurde renoviert.
Zum Artikel, NP (PDF)

Neue Stolpersteine
 an Podbi und
 Heinrichstraße. 16.10.2014
Am Freitag bekommt Hannover wieder neue Stolpersteine. Von 9.30 bis 10.40 Uhr werden fünf Steine an zwei Orten verlegt – einer in der Podbielskistraße 48 und vier in der Heinrichstraße 22.
Zum Artikel, HAZ

Historische Aufnahmen von vor 100 Jahren - Die ersten Luftbilder von Hannover. 12.10.14
Vor 100 Jahren entstanden erste Luftbilder Hannovers – jetzt hat das Historische Museum sie wiederentdeckt und zeigt sie in der aktuellen Ausstellung "Heimatfront Hannover".
Zum Artikel, HAZ

Wennigsen - Pastorin spricht in Auschwitz. 11.10.14
Die Aufnahmen für das aktuelle „Wort zum Sonntag“ haben die Wennigser Pastorin Annette Behnken nach Auschwitz geführt. Ab Sonnabend ist diese Folge der theologischen Sendereihe ab 23.35 Uhr in der ARD zu sehen.
Zum Artikel, HAZ

Neue Medien und Top-Historiker für Ahlem. 10.10.14
Zum Artikel, HAZ (PDF)

Gedenkstätte Ahlem wird zum Besuchermagneten. 10.10.14
Die erst im Juli eröffnete Gedenkstätte Ahlem entwickelt sich zu einem Besuchermagneten. „Wir werden überrannt“, sagte am Freitag Leiterin Stefanie Burmeister bei der Vorstellung des pädagogischen Angebots.
Zum Artikel, HAZ

Nach Gurlitt-Fund Deutschland treibt Raubkunstaufklärung voran. 10.10.14
Nach dem spektakulären Kunstfund im Fall Cornelius Gurlitt im vergangenen Jahr will Deutschland die Kräfte zur Aufklärung der Kunstdiebstähle aus der NS-Zeit bündeln. In Magdeburg soll zu diesem Zweck das „Deutsche Zentrum für Kulturgutverluste“ gegründet werden.
Zum Artikel, HAZ

Nördliche Stadtteile - Acht neue Stolpersteine gegen das Vergessen. 08.10.14
Am Montag wurden gleich 15 neue Stolpersteine in der Stadt verlegt - acht davon in den nördlichen Stadtteilen. Die kleinen Messingtafeln im Gehweg vor den letzten Wohnhäusern sollen an Opfer des NS-Regimes erinnern.
Zum Artikel, HAZ

15 neue Stolpersteine für Hannover. 07.10.14
Zur Fotostrecke, HAZ

Erinnerung an NS-Opfer - 15 neue Stolpersteine. 06.10.14
Die kleinen Betonklötze mit einer Messingplatte darauf sollen an die Opfer des NS-Regimes erinnern. Nun wurde ein Stolperstein für Hilde Schneider verlegt. Es ist einer von insgesamt 297 in der Landeshauptstadt.
Zum Artikel, HAZ

Grasdorf - „Gefahr von rechts ist aktueller den je“. 01.10.14
Die Journalistin Andrea Röpke hat am Dienstagabend in Laatzen über ihre Recherchen zum Thema rechte Gewalt berichtet. Auf Einladung der Gewerkschaft IG BCE gab sie einen Überblick über die Entwicklung seit den sechziger Jahren bis zu aktuellen Ereignissen um die NSU.
Zum Artikel, HAZ

Marienwerder - Tafeln erinnern an einen Ort des Schreckens. 01.10.14
Vier Infoschilder erklären seit kurzem die Geschichte von KZ und Zwangsarbeiterlager Stöcken am alten Gelände der Akkumulatorenfabrik, an dem heute der Wissenschaftspark Marienwerder liegt. KZ-Häftlinge und Zwangsarbeiter wurden bis 1945 in der Fabrik, später bekannt als Varta, ausgebeutet.
Zum Artikel, HAZ

Ronnenberg - Briefe zeigen Tragik der Rettung. 30.09.14
Im Ronnenberger Gemeinschaftshaus ist ab nächster Woche eine Ausstellung über die Flucht jüdischer Kinder aus Nazi-Deutschland zu sehen. Die Schau des Buchautors Christoph Gann gastiert zum ersten Mal in Norddeutschland.
Zum Artikel, HAZ

Hemmingen - Zeitzeugen wohnen Premiere der KGS Hemmingen bei. 18.09.14
Einen Film über das jüdische Leben im modernen Deutschland und Polen haben Schüler der KGS Hemmingen am Donnerstag im Haus der Regionen vorgestellt. Auch Zeitzeugen waren dabei.
Zum Artikel, HAZ

Sievershausen - Nagelkreuz ist Friedenssymbol. 17.09.14
Die Kirchengemeinde und der Trägerverein des Antikriegshauses in Sievershausen erhalten am Sonntag das Nagelkreuz. Diese seltene Auszeichnung wird an Einrichtungen verliehen, die sich nachhaltig um Frieden und Versöhnung in der Welt bemühen.
Zum Artikel, HAZ

Entscheidung im Bezirksrat Mitte Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz wird zu Arendt-Platz. 15.09.14
Der niedersächsische Landtag hat künftig eine andere Adresse. Er residiert nicht mehr am Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz sondern am Hannah-Arendt-Platz. Für die Umbenennung hat sich der Bezirksrat Mitte am späten Montagabend mit breiter Mehrheit entschieden.
Zum Artikel, HAZ

Langenhagen Radtour auf Spuren von Krieg und Faschismus. 07.09.14
„Die Erinnerung sollte immer wach gehalten werden“, sagt Tim Rademacher vom Aktionsbündnis „Langenhagener gegen rechte Gewalt“, das jetzt erstmals zu einer „antifaschistischen Stadtrundfahrt“ mit dem Fahrrad eingeladen hatte.
Zum Artikel, HAZ

Protest gegen Neonazi-Aufmarsch in Bad Nenndorf Neonazi-Gegner muss ins Gefängnis. 07.09.14
Ein 35-jähriger Gegner des jährlichen Neonazi-Aufmarsches von Bad Nenndorf tritt heute eine zweimonatige Haftstrafe an. Er soll bei dem Protest gegen den Demonstrationszug der Rechtsradikalen im August 2013 an einer Sitzblockade teilgenommen und gewaltsam Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet haben.
Zum Artikel, HAZ

Seelze - Frauen tragen die Last in der Heimat. 04.09.14
Der Erste Weltkrieg hat Seelze schwer in Mitleidenschaft gezogen. In seiner aktuellen Ausstellung beleuchtet das Heimatmuseum neben den Erfahrungen der Seelzer Soldaten auch das Leben der Frauen und Kinder.
Zum Artikel, HAZ

Als der Staat zum Räuber wurde. 29.08.14
Das Finanzamt feiert sein 90-jähriges Bestehen - und stellt sich dabei auch dem dunkelsten Kapitel seiner Geschichte.
Zum Artikel, HAZ (PDF)

Marienwerder - Eine Tafel gegen das Vergessen. 27.08.2014
Um an das KZ-Stöcken und das angrenzende Zwangsarbeiterlager der Akkumulatorenfabrik zu erinnern, lässt der Verein "Gegen das Vergessen/NS-Zwangsarbeit" Info-Tafeln im Park an der Garbsener Landstraße aufstellen.
Zum Artikel, HAZ

90-Jähriger ist verhandlungsunfähig - Kein Verfahren gegen SS-Mann aus Hannover. 25.08.2014
Das Ermittlungsverfahren gegen einen 90-jährigen Mann aus der Region Hannover, der als ehemaliger SS-Angehöriger der Beihilfe zum vielfachen Mord bezichtigt wurde, ist von der Staatsanwaltschaft Hannover eingestellt worden. Er soll im Konzentrationslager Auschwitz aktiv gewesen sein.
Zum Artikel, HAZ

Ausstellung zu von Nazis getöteten Kindern - Spurensuche eines Verbrechens. 24.08.2014
Eine neue Sonderausstellung erzählt von zwölf Kindern, die während der NS-Zeit in der damaligen Heil- und Pflegeanstalt Lüneburg getötet wurden. Die Historikerin Carola Rudnick machte sich auf Spurensuche nach ihren Familien und Lebensgeschichten.
Zum Artikel, HAZ

Neues Buch zum Kult-Stadtteil - Der derbe Charme des alten Linden. 19.08.2014
Hannover – Verrußte Backsteinfassaden, schwer beladene Pferdegespanne, rauchende Industrieschlote, gemütliche Eckkneipen: Das alte Linden – ein rauer Stadtteil mit derbem Arbeitercharme!
Autor Torsten Bachmann lässt die Historie des Viertels im Buch „Linden. Eine fotografische Zeitreise“ (ISBN 978-3-95400-408-9, 19,99 Euro) aufleben.
Zum Artikel, Bild.de

22 000 Euro Spende - Neuer Glanz für jüdische Predigthalle. 19.08.2014
Hannover – Finanz-Spritze für den jüdischen Friedhof: Um die Fassade der historischen Predigthalle auf dem „israelitischen Friedhof“ An der Strangriede zu sanieren, haben die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und die Baudenkmalstiftung Hannover der Gemeinde 22 000 Euro übergeben.
Zum Artikel, Bild.de

Nach Dokumentation über Nazi-Verstrickungen. 19.08.2014
Welfen lassen Familienhistorie untersuchen

Die Welfen haben auf die Fernsehdokumentation „Adel ohne Skupel“ reagiert und lassen jetzt ihre Familiengeschichte während der Zeit des Nationalsozialismus wissenschaftlich aufarbeiten. Das kündigte der 31-jährige Ernst August von Hannover junior an.
Zum Artikel, HAZ

Die Story im Ersten - Adel ohne Skrupel. 18.08.14
Die dunklen Geschäfte der Welfen - Film von Michael Wech und Thomas Schuhbauer (60 Min.)
Drei Jahre lang haben die Filmautoren Michael Wech und Thomas Schuhbauer die dunkle Vergangenheit der Welfen recherchiert. Erstmals von ihnen veröffentlichte Akten zeigen nun, wie die Welfen die Zwangslange jüdischer Unternehmer in der NS-Zeit ausnutzten, wie sie an Hitlers Krieg mitverdienten und wie sie versuchten, nach 1945 einzigartige Kulturschätze der deutschen Geschichte zu Geld zu machen.
Zur Sendung, ARD-Mediathek

Die Gedenktafel ist zurück. 17.08.2014
Vor dem Tiedthof steht wieder eine Gedenktafel. Sie erinnert an den Überfall der Nationalsozialisten auf das alte Gewerkschaftshaus am 1. April 1933 sowie die Zerschlagung der
Gewerkschaften und die Verfolgung von Gewerkschaftern unter der NS-Herrschaft.
Zum Artikel, Hallo Sonntag (PDF)

Welfen und NS-Regime „Dunkle Geheimnisse des Hauses Hannover“. 15.08.2014
Wie braun waren die Welfen? Um die Frage gibt es Streit zwischen dem Adelshaus und dem NDR. In dem Zwist geht es um einen abgründigen Politkrimi – und um ein deutsches Drama.
Zum Artikel, HAZ

Wunstorf - Bensews suchen nach Familienerinnerungen. 14.08.2014
Eine amerikanische Familie informiert sich bei drei Zeitzeugen im Haus am Bürgerpark über das Leben ihrer jüdischen Vorfahren in Wunstorf. Es geht um die Familie Bensew.
Zum Artikel, HAZ

Südstadt -  Schüler treffen Holocaust-Überlebende. 13.08.2014
Tellkampfschüler haben Zeitzeugen begleitet, die aus aller Welt zur Eröffnung der Gedenkstätte in Ahlem gekommen waren – ein unvergessliches Erlebnis.
Zum Artikel, HAZ

Ronnenberg - Jüdischem Leben auf der Spur. 13.08.2014
Zum Gedenken an Ronnenbergs Juden hat der Freundeskreis Erinnerungsarbeit einen Rundweg ausgearbeitet. Er erzählt die Geschichte der vom Nazi-Terror vertriebenen oder im Holocaust umgekommenen Familien.
Zum Artikel, HAZ

"Rukelie" Trollmann aus Hannover: Der Herr im Ring. 11.08.2014
Er galt als einer der größten Boxer seiner Zeit und gewann 1933 die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht: Doch "Rukelie" Trollmann aus Hannover wurde der Titel aberkannt - weil er Sinto war. In ihrem Roman "Deutscher Meister" erzählt Stephanie Bart diese Geschichte.
Zum Artikel, HAZ

Gedenken am Hiroshima-Tag 07.08.2014
Am 6. August 1945 wurde fast die gesamte Stadt Hiroshima durch einen Atombombenabwurf zerstört, drei Tage später fiel eine weitere Atombombe auf Nagasaki. Die Landeshauptstadt Hannover ist seit 31 Jahren durch eine Städtepartnerschaft mit Hiroshima verbunden und erinnert in diesem Rahmen regelmäßig an die Zerstörung der japanischen Großstadt und damit einhergehend die Gefahr von Atomwaffen.
Zum Artikel, Landeshauptstadt Hannover
Fotostrecke, Haz

Hannover gedenkt der Atombombenopfer von Hiroshima und Nagasaki 06.08.2014
Hannover/Bremen (epd). Die Stadt Hannover hat am Mittwoch an die Opfer der Atombomben-Abwürfe auf ihre japanische Partnerstadt Hiroshima sowie auf Nagasaki vor 69 Jahren erinnert. Die Atombombe sei von grausamer Zerstörungskraft, sagte Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) bei einer Gedenkfeier in der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Ruine der Aegidienkirche. Er legte dort einen Kranz nieder.
Zum Artikel, Landeskirche Hannover

Ronnenberg Erinnerungskultur ist beispielhaft 06.08.2014
Die Erinnerung an Ronnenbergs Juden wird auch in der Gedenkstätte Ahlem wachgehalten. Dort schildert Ronnenbergs Ehrenbürger Fritz Cohen in einer Videoaufzeichnung die Vertreibung aus der Heimat.
zum Artikel, HAZ

Gedenken an Hiroshima und Sperrung der Bernadotteallee Das ist heute in Hannover wichtig 06.08.2014
Gedenken an den Atombombenwurf von Hiroshima, die Sperrung der Bernadotteallee, das Testspiel von Hannover 96 gegen Werder Bremen und das Ergebnis des Rückversicherers Hannover Rück SE für das zweite Quartal – das ist heute in Hannover wichtig.
Zum Artikel, HAZ

Hakenkreuze auf Mahnmal geschmiert 06.08.2014
Die Gedenktafel für die ehemalige Synagoge in der Straße Rote Reihe ist mit Hakenkreuzen beschmiert worden. Wie die Polizei bestätigte, wurde der Vorfall bereits am Sonntag entdeckt. Die Behörde ermittelt wegen Volksverhetzung, Sachbeschädigung und der Verwendung verfassungsfeindlicher Kennzeichen.
Zum Artikel, HAZ

1.000 Bad Nenndorfer gegen 190 Neonazis 03.08.2014
"Bad Nenndorf ist bunt" - unter diesem Motto haben am Sonnabend mehr als 1.000 Menschen gegen einen Neonazi-Aufmarsch in der Kurstadt mobil gemacht. Mit Plakaten, bunten Schals entlang der Marschroute, einem ökumenischen Gottesdienst und Straßenfesten wollten die Gegendemonstranten erneut klar machen, dass die rechte Szene in Bad Nenndorf nichts zu suchen hat. Diese wurde in diesem Jahr durch gerade einmal 190 Neonazis vertreten. Im vergangenen Jahr waren noch rund 300 zum sogenannten Trauermarsch zum Wincklerbad angereist.
Zum Artikel, NDR

Tausend gegen Hundertneunzig - Bad Nenndorf demonstriert gegen Rechts 02.08.2014
Aus Protest gegen einen Aufmarsch von Rechtsradikalen haben sich am Samstagvormittag mehr als 1000 Demonstranten im niedersächsischen Bad Nenndorf versammelt. Nazi-Gegner versuchten mehrmals vergeblich, sich auf die Route der rechten Demonstranten durchzukämpfen.
Zum Artikel, HAZ

Bad Nenndorf zeigt Neonazis die bunte Karte 02.08.2014
Fotostrecke, NDR

Neonazi-Aufmarsch in Bad Nenndorf – Live-Ticker 02.08.2014
Zum Ticker, Schaumburger Nachrichten

Bad Nenndorf: Polizei zwischen den Fronten 01.08.2014
Bad Nenndorf bereitet sich auf den Aufmarsch von Rechtsextremen und Gegendemonstranten vor. Stefan Schölermann hat mit zwei Polizisten gesprochen.
Zum Beitrag, NDR Info

Jüdisches Mahnmal in Bad Nenndorf geschändet 29.07.2014
Nur wenige Tage vor dem jährlichen Neonazi-Aufmarsch in Bad Nenndorf ist in der Stadt im Landkreis Schaumburg ein jüdisches Mahnmal mit Hakenkreuzen beschmiert worden.
Zum Artikel, NDR

Erinnern an Nazi-Opfer 27.07.2014
Gedenkstätte Ahlem in der ehemaligen Gartenbauschule eröffnet
Zum Artikel, Hallo Sonntag

Ahlem - „Ein Ort des Lernens und der Zukunft“ 26.07.2014
Zur offiziellen Eröffnung der Gedenkstätte Ahlem waren viele Gäste und Redner gekommen. Unter ihnen waren die Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Barbara Traub, Michael Fürst, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Hannover, Manfred Böhmer vom Niedersächsischen Verband Deutscher Sinti und Edelgard Bulmahn, Vize-Präsidentin des Bundestages.
Zum Artikel, HAZ

Eröffnungsfeier der Gedenkstätte Ahlem - Fotostrecke 26.07.2014
Zur Fotostrecke, HAZ

Bolzum Jüdischer Friedhof in Bolzum geschändet 26.07.2014
Grabschändung auf dem jüdischen Friedhof in Bolzum: Unbekannte haben dort drei Grabsteine umgeworfen. Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Niedersachsen hat Strafanzeige gestellt.
Zum Artikel, HAZ

"Die machen da die Leute tot" - Gedenken in Ahlem 25.07.2014
"Wir Kinder sind noch hinterhergelaufen. Wir haben gewunken. So als wenn da jemand mit dem Zug oder Auto wegfährt und man sagt 'Tschüss, bis nachher' - mein Vater wird etwas ganz anderes gedacht haben." Am 5. Februar 1945 sieht die elfjährige Ruth Kleeberg ihren Vater Erich zum letzten Mal. Er sitzt auf einem Lastwagen und schaut zurück, als der Lkw durch das Tor des Deportationslagers in Hannover-Ahlem fährt - Richtung Konzentrationslager Neuengamme bei Hamburg. Sieben Jahrzehnte später nimmt Ruth Gröne, wie sie seit ihrer Heirat heißt, an einer Feierstunde teil: Am Freitag ist auf dem Gelände eine neue zentrale Gedenkstätte für NS-Opfer eingeweiht worden.
Zum Artikel, NDR

Gedenkstätte Ahlem - Erinnerung an 2.500 Tote. 23.07.2014
Eröffnung am ehemaligen Ort des Grauens: Am Freitag wird in Hannover-Ahlem eine neue zentrale Gedenkstätte für NS-Opfer eingeweiht. Von der früheren Israelitischen Gartenbauschule im Westen von Hannover sind ab 1941 etwa 2.500 Menschen von den Nazis in den Tod geschickt worden. "Wir werden die Opfer nicht wieder lebendig machen, aber wir werden sicherstellen, dass sie nicht in Vergessenheit geraten", sagte Regionspräsident Hauke Jagau (SPD) bei einer Vorbesichtigung am Mittwoch. "Wir müssen der zukünftigen Generation zeigen, was passiert ist."
Zum Artikel, NDR

Gedenkstätte Ahlem in Hannover 23.07.2014
Hallo Niedersachsen - 23.07.2014 19:30 Uhr
Die Nazis machen 1941 aus der Gartenbauschule in Hannover-Ahlem ein Deportationslager. Am Freitag wird die Gedenkstätte nach langer Renovierung wiedereröffnet.
Zum Bericht, NDR

Politiker erhalten Hetzschrift 17.07.2014
Mehrere niedersächsische Politiker, darunter Doris Schröder-Köpf (SPD) und Landtagspräsident Bernd Busemann (CDU), haben von einem Unbekannten eine antisemitische Hetzschrift erhalten. Der SPD-Landtagsabgeordnete Michael Höntsch hat darauf Anzeige gegen unbekannt erstattet.
Zum Artikel, HAZ

CDU will neutralen Namen für Kopf-Platz 15.07.2014
Die Debatte um die Umbenennung des Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platzes geht weiter. Die CDU im Bezirksrat Mitte will dem Platz eine neutrale Bezeichnung geben.
Zum Artikel, HAZ

Umbenennung - Entscheidung zu Kopf-Platz vertagt 15.07.2014
Der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz als Adresse des niedersächsischen Landtags sollte längst Geschichte sein. Doch der Bezirksrat Mitte als zuständiges Gremium für eine Umbenennung kann sich offenbar nicht zu einer Entscheidung durchringen.
Zum Artikel, HAZ

Ausstellung zum Weltkrieg in Hannover - Zwischen Stahlhelm und Steckrüben 14.07.2014
„Heimatfront Hannover“: Das Historische Museum zeigt in einer bemerkenswerten Ausstellung, wie der Erste Weltkrieg den Alltag in der Stadt veränderte.
Zum Artikel, HAZ

Antisemitismus in Deutschland - Pistorius warnt vor Judenhass 10.07.2014
Der Verfassungsschutz setzt sich auf einer Tagung mit dem immer noch existierenden Antisemitismus auseinander. Die Zahlen sind alarmierend: Es wird befürchtet, dass bis zu 20 Prozent der Deutschen antijüdische Aversionen hegen.
Zum Artikel, HAZ

Uetze - Eine Realschule mit Courage 23.06.2014
Ein Schild „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ wird in Kürze im Treppenhaus der Realschule hängen. Peter Kaufmann aus dem niedersächsischen Kultusministerium hat die Auszeichnung am Montag der Schule verliehen.
Zum Artikel, HAZ

Wunstorf - Ausstellung zu Krieg ist Erfolg 22.06.2014
Die Ausstellung zum Ersten Weltkrieg 100 Jahre nach dessen Ausbruch ist in Wunstorf auf großes Interesse gestoßen: Rund 3000 Besucher haben sich in der Veranstaltung „Ehre - Hunger - Tod“ und beim Begleitprogramm mit dem Thema beschäftigt - so die Bilanz der Veranstalter.
Zum Artikel, HAZ

Film über Carl Lutz - Der vergessene Judenretter 21.06.2014
Kaum jemand kennt Carl Lutz, obwohl der Schweizer Diplomat Zehntausende ungarische Juden vor der Ermordung gerettet haben soll. Jetzt gibt es erstmals einen Dokumentarfilm über ihn. Ob der Film in Ungarn größer gezeigt wird, dürfte von der Politik abhängen.
Zum Artikel, HAZ

Sehnde -  Entwurf für Mahnmal wird vorgestellt 10.06.2014
Die Arbeiten für die Gedenktafel zur Erinnerung an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus in Sehnde nehmen konkrete Formen an. Beim nächsten Treffen der Projektgruppe am 1. Juli will die Hamburger Künstlerin Rahel Bruns ihren dreiteiligen Entwurf des Mahnmals vorstellen.
Zum Artikel, HAZ

Hagen - Das Dorf im Nationalsozialismus 05.06.2014
Er arbeitet die Geschichte auf, die andere lieber vergessen wollten. Jetzt hat der Hagener Heinz Busse sein Buch „Ein Dorf in der Zeit des Nationalsozialismus - Hagen in der Region Hannover“ vorgelegt. Busse, Jahrgang 1933, berichtet darin vielschichtig, wie das Dorf die zwölf Jahre zwischen Machtergreifung und Kriegsende erlebt hat.
Zum Artikel, HAZ

Ehrenmal mit Hakenkreuz beschmiert 29.05.2014
Unbekannte haben das Ehrenmal auf dem Ehrenfriedhof am Maschsee-Nordufer mit einem Hakenkreuz beschmiert. Auf dem Friedhof ruhen 386 Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und KZ-Häftlinge aus ganz Europa.
Zum Artikel, HAZ

Architekt weist Schuld zurück 23.05.2014
Holocaust-Mahnmal in Berlin zerfällt immer mehr
Neun Jahre nach der Eröffnung des Berliner Holocaust-Mahnmals weisen Dutzende seiner Betonstelen größere Risse auf. Aktuell werden 44 Stelen mit Manschetten geschützt, wie die "Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden" mitteilte. Der US-Architekt Peter Eisenman, der das Mahnmal entworfen hat, weist jegliche Schuldzuweisungen zurück.
Zum Artikel, t-online.de, dpa

Entsetzen über „Verklärung“ von NS-Bomber 15.05.2014
Ein Arbeitskreis fordert wegen des Gedenkens an den Angriff auf Guernica die Entfernung des Graffitos einer Ju 52 am Ihme-Zentrum. Vor zwei Jahren war es als Teil als Aktion zur Stadtteilpflege an eine Wand des Ihme-Zentrums gesprayt worden.
Zum Artikel, HAZ

Buchvorstellung: Kinder im Ersten Weltkrieg
Die getäuschte Generation: "Kleine Hände im Großen 13.05.2014

Kinder waren die ersten Opfer des Krieges. Erst wurde ihre Begeisterung missbraucht, dann nahm ihnen der Erste Weltkrieg  die Väter. "Kleine Hände im Großen Krieg" erzählt das Schicksal einer Generation verblendeter Kinder.
Zum Artikel, dpa / t-online

Gedenkveranstaltung zum Tag der Befreiung
In der Ukraine müssen Menschen sprechen, nicht Waffen! 09.05.2014

Die IG Metall rief zu einer Gedenkveranstaltung zum Tag der Befreiung am 8. Mai 2014 um 16.00 Uhr auf dem Ehrenfriedhof am Maschsee Nordufer, Willy-Brandt-Allee / Arthur Menge Ufer, auf.
Pressemitteilung
der IG Metall Hannover

Gedenkstätte Ahlem Fenster in die Vergangenheit 29.04.2014
Es soll neben der Gedenkstätte in Bergen-Belsen einer der wichtigsten Orte der Erinnerung an die Judenverfolgung in Niedersachsen werden. Im Sommer soll die neue Gedenkstätte in Ahlem öffnen.
Zum Artikel, HAZ

Umbennung des Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platzes -  Fünf Namen im Finale 13.04.2014
In der Debatte um die Umbenennung des Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platzes am Landtag bahnt sich eine Entscheidung an – laut HAZ-Informationen sind fünf Namen für den Platz im Gespräch.
Zum Artikel, HAZ

Großburgwedel - Gedenkveranstaltung für NS-Opfer 13.04.2014
Fast 100 Menschen sitzen dicht an dicht in Gedanken verloren. Bedächtiges Schweigen. Die Gedenkveranstaltung der Bürgerinitiative „Gegen das Vergessen“ hat am Sonnabend ihren Zweck erfüllt: Das Bewusstsein für eine deutsche Historie wachhalten, die sich nicht wiederholen darf.
Artikel HAZ Fotostrecke

100. Geburtstag von Gretel Bergmann „Ich hätte ganz sicher Gold gewonnen“ 11.04.2014
Im Jahr 1936 zerstörten die Nazis ihren Olympiatraum. Am Sonnabend feiert die Hochspringerin Gretel Bergmann ihren 100. Geburtstag.
Artikel HAZ

TV-Talk mit Schülern - Pistorius wirbt für Demos gegen rechts 02.04.2014
Bei einem TV-Talk über das Thema „Rechtsextreme nebenan – Nachbarn, Klamottenläden, Treffs und öffentliche Plätze – was können wir tun?“ mit Schülern der IGS Roderbruch entpuppt sich Innenminister Boris Pistorius als eifriger Demo-Gänger.
Artikel HAZ

Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz - Ein neuer Name muss her 27.03.2014
Der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz, benannt nach dem ersten Ministerpräsidenten Niedersachsens, soll einen anderen Namen tragen. Zu diesem Urteil kommt ein Beirat der Stadt Hannover, der insgesamt 400 Straßennamen überprüft.
Artikel HAZ

Schüler für Theaterprojekt geehrt 24.03.2014
Schüler der IGS-Linden erhalten die Abraham Plakette der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit.
Artikel HAZ

Stolpersteine in der Fußgängerzone
HAZ Fotostrecke

NS-Raubkunst Rückgaberegeln sollen einfacher werden 14.03.2014
Nach der Entdeckung der Sammlung Gurlitt werden Forderungen nach fairen Regeln zur Rückgabe von NS-Raubkunst laut. Bevor der Bundesrat über die Verjährung debattiert, beschließt die Länderkammer zunächst einen Appell an die Regierung.
Artikel HAZ

Museen in Niedersachsen - Land sucht weiter nach Nazi-Raubkunst 09.03.2014
Fast 70 Jahre nach Ende der NS-Herrschaft hängen in deutschen Museen immer noch Bilder, die verfolgten Juden gestohlen wurden. Forscher überprüfen auch in Niedersachsen Ankäufe zwischen 1933 und 1945 auf Ungereimtheiten.
Artikel HAZ

Beirat vertagt Votum - erneut Keine Klarheit über Hinrich Wilhelm Kopf 26.02.2014
Der Beirat zum Überprüfen von Straßennamen auf Nazi-Vergangenheit hat sein Votum zu Hinrich Wilhelm Kopf erneut vertagt. Nach Darstellung von Teilnehmern hat es intensive Debatten darüber gegeben, wie man überhaupt zu einem Ergebnis kommen will.
Artikel HAZ

Ahlem Gedenkstätte darf mehr kosten 26.02.2014
Die Gedenkstätte Ahlem wird deutlich teurer, ein Teil der Mehrkosten kann jedoch durch Zuschüsse ausgeglichen werden. Das hat Regionssprecherin Christina Kreutz am Dienstag am Rande der Sitzung des Finanzausschusses mitgeteilt.
Artikel HAZ

Halbe Million Euro - Gedenkstätte in Ahlem wird noch teurer 25.02.2014
Der Bau der Gedenkstätte Ahlem wird deutlich teurer als bisher geplant. Nach der jüngsten Berechnung soll die Gedenkstätte knapp eine halbe Million Euro mehr kosten.
Artikel HAZ

KZ-Wachmänner aus Niedersachsen NS-Fahnder kommen zu spät 20.02.2014
Im Fall der ehemaligen Wachmänner des Vernichtungslagers Auschwitz kommen die Ermittler offenbar teilweise zu spät: Von den drei Beschuldigten in Niedersachsen sind zwei wohl verhandlungsunfähig.
Artikel HAZ

Das alte Hannover in Farbe - Historiker forscht zu Buntfilmen aus NZ-Zeit 20.02.2014
Das alte Hannover gab es bisher nur in Schwarz-Weiß. Doch der Historiker Dirk Alt hat Farbfilme ausgegraben, die auch bunte Bilder aus der hannoverschen Altstadt zeigen. Ein Interview über Filme in der Nazi-Zeit, Propaganda und die Faszination historischer Bilder.
Artikel HAZ

Historischer Rennwagen: Wie Hitler Hanomag ausbremste 08.02.2014
Im Februar 1939, vor genau 75 Jahren, wurde der Hanomag-Rennwagen für seine Erfolge in Dessau gefeiert – danach verschwand er in der Versenkung, im Krieg wurde das Original zerstört. Gebaut wurde er von jüdischen Konstrukteuren.
Artikel HAZ

Synagogen und Tempel 02.02.2014
Ausstellung in der Villa Seligmann beleuchtet die Architektur seit 1800
Hallo Sonntag Hannover Download

Kränze gegen das Vergessen 02.02.2014
Holocaust-Gedenktag: Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus
Hallo Sonntag Hannover Download

Patenschaft für einen Ort des Grauens 30.01.2014
Bereits seit 17 Jahren unterhält die IGS Linden eine Patenschaft zur Gedenkstätte Bergen-Belsen, die an das Konzentrationslager der Nationalsozialisten in der Südheide erinnert. Am Montag haben die Schüler der zehnten Klasse das Projekt an ihre Nachfolger aus dem neunten Jahrgang weitergegeben.
Artikel HAZ

Auschwitz und ich ab 27.01.2014
Um die Erinnerung wach zu halten hat die ARD das Internetangebot Auschwitz und ich pünktlich zum Holocoust-Gedenktag herausgebracht. Empfehlenswert!
ARD-INTERNETANGEBOT

„Fahre nach Auschwitz. Küsse, Dein Heini“ 23.01.2014
Jahrzehntelang waren sie verschollen – jetzt sind private Briefe von SS-Chef Heinrich Himmler wieder aufgetaucht. Sie zeichnen das Charakterbild eines Spießers, der sich selbst als „rauen Landsknecht“ sah.
Artikel HAZ

Limmer Zur Befreiung wehte die Trikolore 23.01.2014
Der Arbeitskreis „Ein Mahnmal für das Frauen-KZ Limmer“ plant ein umfangreiches Buchprojekt zur Aufarbeitung der Geschichte des Lagers.
Artikel HAZ

Zur Befreiung wehte die Trikolore 23.01.2014
Der Arbeitskreis „Ein Mahnmal für das Frauen-KZ Limmer“ plant ein umfangreiches Buchprojekt zur Aufarbeitung der Geschichte des Lagers.
Artikel NP

Erinnerungskultur: Auch Einzelschicksale betrachten 15.01.2014
Die Debatte über eine Ausweitung von Ronnenbergs Erinnerungskultur wird jetzt in den Ratsfraktionen geführt.
Artikel NP

KZ-Überlebende will Uhr zurückgeben Die Zeit ist reif 11.01.2014
Eine französische KZ-Überlebende nahm 
1945 aus Winsen eine Uhr mit – jetzt will
 die 95-Jährige sie den Erben des 
rechtmäßigen Besitzers zurückgeben. 
Artikel HAZ

Letzte Spuren jüdischer Familie weichen 10.01.2014
In Burgdorf werden bald auch die letzten Spuren verschwunden sein, die an die jüdische Kaufmannsfamilie Moosberg erinnern.Eine Abbruchfirma hat bereits mit den vorbereitenden Arbeiten im Innern des Gebäudes Poststraße 1 begonnen.
Artikel NP

Ronnenberg soll die NS-Zeit aufarbeiten 08.01.2014
Die Stadt Ronnenberg soll sich künftig intensiver als bisher mit der NS-Vergangenheit auseinandersetzen. Diesen Arbeitsauftrag erhielt die neue Bürgermeisterin Stephanie Harms (CDU) am Mittwochabend in der Ratssitzung von dem Historiker Christian-Alexander Wäldner.
Artikel HAZ/NP

2013

Holocaust-Kindertransporte nach England 03.12.2013
ZDF (8:16 Min.) Link

Chanukka-Feier auf dem Opernplatz Lichter für den Sieg der Freiheit 01.12.2013
Das Fest symbolisiert den Sieg der Freiheit, der Hoffnung und den Sieg des Geistes über die Diktatur: Das Jüdische Zentrum Chabad Lubawitsch und die Jüdische Gemeinde Hannover haben am Sonntag das Chanukkafest auf dem hannoverschen Opernplatz eröffnet.
Artikel HAZ

Bekannter des "Maschsee-Mörders" Rechtsradikaler Störer im Regionshaus 30.11.2013
Ein bekannter Rechtsextremer, der mit dem „Maschsee-Mörder“ Alexander K. bekannt ist, hat eine Podiumsdiskussion im Regionshaus gestört und dabei die Vorsitzende der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover verbal angegriffen. Er sprach sie mit „die Jüdin“ an und bezichtigte sie der Lüge.
Artikel HAZ

150 protestieren gegen Frei.Wild-Auftritt 29.11.2013
Linden macht mobil gegen Rechtsrock. Gut 150 Menschen protestierten am Freitagabend auf dem Platz vom Schwarzen Bären gegen Frei.Wild.
Artikel NP

Podiumsdiskussion über Nationalsozialismus Rechtsextremer beleidigt Ingrid Wettberg 28.11.2013
Eigentlich sollte bei einer Veranstaltung im Haus der Region Hannover über die Folgen des Nationalsozialismus diskutiert werden. Dann ergriff ein vermeintlich Rechtsextremer das Wort, beleidigte die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde – und wurde vom Regionspräsidenten mit einem Hausverbot bestraft.
Artikel HAZ

Gedenkfeier Leibniz-Uni erinnert an NS-Unrecht 20.11.2013
Es war ein bewegender Akt: Mit einer Gedenkfeier im Lichthof des Welfenschlosses hat die Leibniz Universität gestern an jene Dozenten und Studenten erinnert, denen zur NS-Zeit an der damaligen Technischen Hochschule (TH) Unrecht geschehen ist.
Artikel HAZ

NS-Vergangenheit an der Leibniz-Uni Forschung an der Wunderwaffe 19.11.2013
Einst war die heutige Leibniz Universität ganz auf NS-Linie – jetzt arbeitet sie ihre Vergangenheit auf.
Artikel HAZ

Die 1938 zerstörte Neue Synagoge in der Calenberger Neustadt. Oktober 2013
Einstiger Mittelpunkt
jüdischen Lebens in Hannover
Artikel Lindenspiegel

NP 12.11.2013 | 20:51 Uhr | Christian Bohnenkamp
Stadtgeschichte
Neue Stolpersteine in der Langen Laube erinnern an Familie Maissner
Bernhard Maissner und seine jüdische Familie wollten einst nach Palästina auswandern, um den Nationalsozialisten zu entkommen. Seit Dienstag erinnern nun fünf Stolpersteine in der Langen Laube 1 an das tragische Schicksal der Flüchtlinge.
Artikel NP

Gedenken an Pogromnacht Ein Kranz gegen das Vergessen 11.11.13
Vor 75 Jahren, in der Nacht zum 10. November 1938, brannten die Nationalsozialisten die hannoversche Synagoge nieder und zerstörten Geschäfte jüdischer Besitzer. Zum Gedenken legte Oberbürgermeister Stefan Schostok am Montag einen Kranz am Standort der zerstörten Synagoge nieder.
Artikel HAZ

Der größte Wunsch der Kinder: „Nie wieder Nazi-Terror!“ 10.11.13
Nie wieder! Schüler an Orten der Erinnerung an Nazi-Pogrom
Hallo Sonntag S. 1 u. 7

Vor 75 Jahren Gedenken an Pogromnacht in Hannover 10.11.13
OB Stefan Schostok, Landtagspräsident Bernd Busemann, Landesbischof Ralf Meister und viele weitere Politiker und Bürger haben bei einem Gedenkkonzert in der Marktkirche der Opfer der Reichspogromnacht vor 75 Jahren gedacht. Damals zerstörten die Nationalsozialisten jüdische Einrichtungen in Deutschland.
Artikel HAZ

Drittes Chöre-Festival gegen Rechts – Bildgalerie 10.11.13
Neue Presse

Jüdisches Leben blüht wieder Schalom zusammen! 09.11.13
In Deutschland erblüht das jüdische Leben wieder neu. Doch auch 75 Jahre nach der Reichspogromnacht gibt es immer noch Ressentiments.
HAZ Online

Gedenkkonzert, Kinder-Uni und Kabarett 09.11.13
Bei dem zehnten Geburtstag von Hannovers Kinder-Uni können wissbegierige Schüler zwischen acht und zwölf Jahren Antworten bekommen. 75 Jahre nach der Pogromnacht erinnert eine Ausstellung und ein Konzert an den Oberkantor der Neuen Synagoge, Israel Alter.
HAZ Online

Ahlem Wo Hoffnung ein Zuhause hat 08.11.13
Vor zehn Jahren kaufte der Verein „Neues Land“ das ehemalige Mädchenhaus der Gartenbauschule Ahlem. Jetzt beginnen hier Drogentherapierte ein neues Leben.
HAZ Online

Die 1938 zerstörte Neue Synagoge in der Calenberger Neustadt
Einstiger Mittelpunkt jüdischen Lebens in Hannover
Lindenspiegel 11-2013 S. 3 (PDF)

Fotostrecke zu 75 Jahre nach der Pogromnacht 07.11.13
HAZ Online

Großburgwedel soll stolpern statt vergessen
Der emotionalen Mahnmaldebatte mit sogenannten Stolpersteinen ein würdiges Ende setzen 07.11.13
HAZ Online

Nacht über Deutschland: Progrom 1938
05.11.2013; 20:15 Uhr
ZDF-Mediathek ca. 45 Min

Wie denken die Deutschen über Juden? Antworten vielleicht heute Abend?
"Antisemitismus heute - wie judenfeindlich ist Deutschland? 28.10.2013
Sendung ARD

„Jüdische Persönlichkeiten in Hannovers Geschichte“ Vom Geiger bis zum Eisenbahnkönig 22.10.13
Artikel HAZ

Von Rittersleuten und Schlossherren - Familie von Alten 10.10.2013
Stadt-Anzeiger West, NP

Als Hannover in Trümmern lag- 70 Jahre nach schwerstem Luftangriff 09.10.13
Artikel HAZ

Tonbänder des Frankfurter Auschwitz-Prozess im Netz 08.10.13
Artikel NP, auschwitz-prozess.de

Ein Steinway für die jüdische Musik 07.10.2013
Artikel NP

Weil es Helfer gab ... 01.10.13
Artikel HAZ

Villa Seligmann: Wagner, Walzer, große Stimmen 01.10.13
Artikel NP

Einst angesehen, dann verfolgt 19.09.13
Artikel NP

Tafel erzählt Synogogen-Geschichte 16.09.13
Artikel NP

Gold: Stadt sucht Erben 13.09.13
Artikel NP

Erinnerung wachhalten - Erste Führungen zum Frauen-KZ-Limmer stoßen auf großes Interesse.
Artikel HAWO

Jüdische Geschäfte in Hannover 1933-1938 - Spurensuche in unserer Stadt
Artikel Stadtkind-Hannover (PDF)

Auf den Spuren von Anne Frank Leer sucht Zeitzeugen HAZ 17.08.13
Artikel HAZ

Lehner-Weg trägt jetzt Namen einer Zwangsarbeiterin HAZ Stadtanzeiger-West 15.08.13
Artikel HAZ

Landesregierung erkennt Gemeinde an: Liberale Juden wollen eigenen Friedhof   HAZ 24.07.2013
Artikel HAZ

Landesvater unter Nazi-Verdacht - Hinrich Wilhelm Kopf verdiente an Judenverfolgung  - HAZ 24.07.2013
Artikel HAZ

Ricklingen: Ärger um Ehrengräber  HAZ 18.07.2013
Artikel HAZ

Im Bewusstsein einer höheren Macht HAZ 18.07.2013
Das prachtvolle Zentrum der bucharischen Juden beginnt, sich in Ricklingen einzuleben.
Artikel HAZ

Einweihung: Hannover bekommt eine dritte Synagoge HAZ 06.06.2013
Artikel HAZ

Fotos für Gedenkstätte Ahlem gesucht. HAZ 27.06.2013
Artikel HAZ

18 neue Stolpersteine für Hannover. NP 12.06.2013
Artikel NP

Grabsteine erzählen jüdische Geschichte. HAZ 06.06.2013
Artikel HAZ

Der Förderverein Gedenkstätte Ahlem e.V. erhält Großspende. Hannoversches Wochenblatt 05.06.2013
Artikel "Hallo" Hannoversches Wochenblatt

Stadtbezirk Linden Limmer diskutiert Thema Rechtsradikalismus. Hannoversches Wochenblatt 05.06.2013
Artikel "Hallo" Hannoversches Wochenblatt

Nationalsozialisten schicken Lindener Bürger in den Tod. halloLindenLimmer.de 01.06.2013
– Theaterstück der IGS Linden
Artikel hallo Linden Limmer.de

Kirche will sich zu Versagen in Nazizeit bekennen. HAZ 30.05.2013
Artikel HAZ

Wie jüdische Familien in Hannover Linden die NS-Zeit erlebten. Hallo Sonntag 26.05.2013
Artikel Hallo Sonntag

Befreiung vom Faschismus. Hallo Sonntag 26.05.2013
Artikel Hallo Sonntag

---------------------------------------------------------------------------------------------

2012

Hannover- List. Stolpersteine erinnern an Nazi-Opfer. HAZ 13.12.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

21 neue Stolpersteine für Hannover. HAZ 26.11.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

Bedrückende Geschichte. Hannover gedenkt der Opfer der Pogromnacht. HAZ 9.11.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

Hannover gedenkt der Pogromnacht-Opfer
Fotostrecke im HAZ-Archiv online

Kolbe-Museum. Ausstellung in Berlin widmet sich der Maschseekunst aus Hannover. HAZ 05.11.2012
Artikel im HAZ- Archiv online

Rathausplatz. Neues Denkmal nicht nur für Deserteure. HAZ 20.10.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

Mehr Raum für Erinnerung. Gedenkstätte Ahlem wird umgebaut. HAZ 14.10.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

Großburgwedel. Mahnmal-Streit geht in die nächste Runde. HAZ 3.10.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

Erinnerung an Opfer. Gedenktafel in Theresienstadt eingeweiht. HAZ 11.09.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

Holocaust-Mahnmal. Stadt will Mahnmal sanieren. HAZ 21.08.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

Holocaust-Mahnmal. Lea Rosh: „Situation am Mahnmal ist beschämend". HAZ 16.08.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

Mahnmal an der Oper. Angst um die Würde des Ortes. HAZ 10.08.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

Holocaust-Mahnmal ist in schlechtem Zustand
Fotostrecke im HAZ-Archiv online

Ahlem: Gedenkstätte feiert 25. Geburtstag. HAZ 06.08.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

Sehnde: Stolpersteine kommen im Dezember. NP 25.07.2012
Artikel im NP-Archiv online

Grossburgwedel: Ortsrat stimmt für das Mahnmal. HAZ 18.07.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

Mahnmal für das Frauen-KZ in Limmer. Radio Flora 17.07.2012
Sendung im Radio Flora Archiv Download Als MP3

Holocaust-Überlebender: Auschwitz-Überlebender Finkelstein geehrt. HAZ 01.07.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

1939 aus Hannover geflohen. Ein alter Herr kehrt heim. HAZ 07.06.2012.
Artikel im HAZ-Archiv online

Limmer: Schwieriger Geschichtsunterreicht auf Fössefeld-Friedhof. NP 16.05.2012
Artikel im NP-Archiv online

Lesung am Jahrestag der Bücherverbrennungen. Dichtern ihre Worte wiedergeben. HAZ 10.05.2012.
Artikel im HAZ-Archiv online

Jüdische Bibliothek. Ein Ort voller deutsch-jüdischer Geschichten. HAZ 09.05.2012.
Artikel im HAZ-Archiv online

8. bis 11. Mai. Hannover gedenkt der Bücherverbrennung. HAZ 02.05.2012.
Artikel im HAZ-Archiv online

Verschmiert, verbeult, verrostet. Wo Hannover richtig alt aussieht. HAZ 09.04.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

"Woche der Brüderlichkeit". Schüler für Erinnerungsarbeit ausgezeichnet. HAZ 25.03.2012.
Artikel im HAZ-Archiv online

Ahlem: Experten debattieren über Konzept der Gedenkstätte. HAZ 03.03.2012.
Artikel im HAZ-Archiv online

Debatte. Wie braun ist der Maschsee? HAZ 23.02.2012
Artikel im HAZ- Archiv online

Gedenkstunde in Hannover. Weil erinnert an die Opfer des Holocausts. HAZ 27.01.2012.
Artikel im HAZ-Archiv online

Burgwedel. Gericht weist Klage im Mahnmal-Streit zurück. HAZ 26.01.2012
Artikel im HAZ- Archiv online

Bundespräsident eröffnet Villa Seligmann. Wulff: „Diese Villa geht das ganze Land an“. HAZ 17.01.2012.
Artikel im HAZ-Archiv online

"Linientreues Unternehmen“. ÜSTRA arbeitet NS-Vergangenheit auf. HAZ 11.01.2012
Artikel im HAZ-Archiv online


2011

1001 Kerzen vor Rathaus. Hannover gedenkt der nach Riga deportierten Juden. HAZ 14.12.2011
Artikel im HAZ-Archiv online

1001 Lichter erinnern an Opfer der Deportation. HAZ 15.12.2011
Artikel im HAZ-Archiv online

1001 Lichter erinnern an Opfer der Deportation
Fotostrecke im HAZ-Archiv online

Neugestaltung: Gedenkstätte Ahlem kostet fünf Millionen. HAZ 02.12.2011
Artikel im HAZ-Archiv online

Gartenbauschule: Gedenken an deportierte Juden aus Ahlem. HAZ 17.11.2011
Artikel im HAZ-Archiv online

Neue Stolpersteine: Andenken an hannoversche Opfer des Dritten Reichs. NP 13.10.2011
Artikel im NP-Archiv online

36 neue Stolpersteine in Hannover. HAZ 05.10.2011
(PDF Größe ca. 380 KB)

NS-Forschung: Broschüre zeigt Aufnahmen aus KZ in Limmer. HAZ 25.08.2012
Artikel im HAZ-Archiv online

Schriftenreihe erinnert an Opfer der Nazis. HAZ 04.08.2011
(PDF Größe ca. 2 MB)

Streit bahnt sich an. Ärger um Pläne für NS-Museum in Hannover. HAZ 04.07.2011
Artikel im HAZ-Archiv online

FZH Linden im Gespräch: Stadt Hannover sucht Ort für NS-Museum. HAZ 17.06.2011
Artikel im HAZ-Archiv online

Debatte: Kritik an CDU-Meinung zu Stolpersteinen in Hannover. HAZ 24.05.2011
Artikel im HAZ-Archiv online

Trauer endet mit Hoffnung. HAZ 09.05.2011
(PDF Größe ca. 200 KB)

Messingwürfel: Streit mit Stadt Hannover um Stolperstein für jüdischen Arzt. HAZ 30.04.2011
Artikel im HAZ-Archiv online

Jugendliche gedenken der Naziopfer. HAZ 28.04.2011
(PDF Größe ca. 200 KB)

Umstrittene Skulptur. Wie braun ist der Fackelläufer am Maschsee in Hannover? HAZ 17.04.2011
Artikel im HAZ- Archiv online

Maschsee. Neue Erklärungstafel am „Fackelträger" nimmt Bezug auf Hitlergruß. HAZ 15.04.2011
Artikel im HAZ- Archiv online

Erklärung zu Kunstwerken. Infotafeln am Maschsee klären über Hannovers Nazi-Vergangenheit auf. HAZ 17.03.2011
Artikel im HAZ- Archiv online

Auf zu neuen Ufern in Limmer (PDF). Bericht der Neuen Presse vom 9. März 2012 über die Wasserstadt Limmer und Aktivitäten des Arbeitskreises KZ-Limmer

Infotafel am Nordufer. Noch immer kein Hinweis auf NS-Zeit. HAZ 21.02.2011
Artikel im HAZ-Archiv online

Streit mit Künstler: Stadt will Konflikt um Stolperstein in Hannover klären. HAZ 11.02.2011
Artikel im HAZ-Archiv online

Zwei Barsinghäuser Opfer der T4-Aktion. Deister Leine Zeitung 27.01.2011
(PDF Größe ca. 1 MB)


2010

Prominente unterstützen Gedenkstätte Ahlem. HAZ 20.11.2010
(PDF Größe ca. 3 MB)

Kita will jüdische Kultur vermitteln. HAZ 18.11.2010
(PDF Größe ca. 3 MB)

Polizeischutz für Schüler-Lesung. HAZ 05.11.2010
(PDF Größe ca. 3 MB)

65 neue Stolpersteine. HAZ 21.10.2010
(PDF Größe ca. 3 MB)

In dieser Woche werden 80 neue "Stolpersteine" verlegt. HAZ 18.10.2010
(PDF Größe ca. 3 MB)

Celle kämpft gegen die Vergangenheit. HAZ 15.10.2010
(PDF Größe ca. 3 MB)

"Eine Perle der hannoverschen Architektur". HAZ 14.10.2010
(PDF Größe ca. 3 MB)

Südstadt. Neue Infotafeln für Kunstwerke aus Nazizeit am Maschsee. HAZ 06.07.2010
Artikel im HAZ- Archiv online

"In Ahlem soll Geschichte greifbarer werden". (Großburgwedel) HAZ 29.06.2010
(PDF Größe ca. 1 MB)

"Ort ist einen Schritt weiter". (Großburgwedel) NHZ 07.06.2010
(PDF Größe ca. 100KB)

"Stolpersteine sollen an 64 Opfer erinnnern". HAZ 02.06.2010
(PDF Größe ca. 300KB)

"Biografien sichtbar machen". HAZ 10.05.2010
(PDF Größe ca. 100 KB)

"Beschluss zu Gedenkstätte". HAZ 05.05.2010
(PDF Größe ca. 100 KB)

"Fürst fordert Pflicht". HAZ 15.04.2010
(PDF Größe ca. 1 MB)

"Weichenstellung für eine würdige Gedenkstätte". HAZ. 13.04.2010
(PDF Größe ca. 3 MB)

"Heute kommen wir zu Freunden". HAZ 13.04.2010
(PDF Größe ca. 1 MB)

"Hannover unterm Hakenkreuz. HAZ 03.04.2010
(PDF Größe ca. 1 MB)

"Stolpersteine am Anfang vom Ende". HAZ 01.04.2010
(PDF Größe ca. 4 MB)

Schilderaustausch. Hannovers Projekt „Stadttafeln“ hinkt hinterher. HAZ 28.03.2010
Artikel im HAZ- Archiv online

"Die Erinnerung lebt weiter". HAZ 04.03.2010
(PDF Größe ca. 2 MB)

"Als man Verbrecher zu Opfern machte". HAZ 30.01.2010
(PDF Größe ca. 2 MB)

"Gedenken an Holocaust-Opfer". HAZ 28.01.2010
(PDF Größe ca. 2 MB)

"Der Tod war unser Begleiter". HAZ 27.01.2010
(PDF Größe cs. 4 MB)