Netzwerk Erinnerung+Zukunft in der Region Hannover

Förderverein Gedenkstätte Ahlem e.V.
Heisterbergallee 10
30453 Hannover-Ahlem
Telefon: 0511 47 39 76 98
E-Mail: fv.ged.ahlem@t-online.de
"Orte der Erinnerung - Wegweiser zu Stätten der Verfolgung des Widerstands während der NS-Herrschaft in der Region Hannover". Hrg.: Netzwerk Erinnerung und Zukunft in der Region Hannover, in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover und der Region Hannover, Hannover 2007

Hier finden Sie Erinnerungsorte aus der Region Hannover, die sich lokalisieren lassen und öffentlich zugänglich sind. Das, was tatsächlich durch Gewalt und Terror des NS-Regimes  geschehen ist, können Orte allein nicht erzählen. Die Orte können Ausgangspunkte sein, um weiter zu fragen: Wie konnte das geschehen? Wer war dafür verantwortlich? Warum halfen nur verschwindend Wenige? Die Orte können dazu einladen, sich an Menschen zu erinnern, die gedemütigt, geschunden oder ermordet wurden.
Eine ausführliche Beschreibung der Orte der Erinnerung sind  in einer Broschüre festgehalten. Dieser Wegweiser legt den Schwerpunkt auf die Erinnerung an Menschen, die Opfer von Gewalt und Verfolgung während der NS-Herrschaft wurden. Kriegsgräberstätten und das Gedenken an zivile Bombenopfer haben wir in der Regel nicht aufgenommen. Ausnahmen sind der zentrale Gedenkort der Stadt Hannover, die Ruine der Aegidienkirche, und ein Hinweis auf den Hannover War Cemetery. Ebenso berücksichtigt wurde das Gedenken an ermordete deutsche Deserteure der Wehrmacht.